Februar 26, 2020
Von FAU Duisburg
226 ansichten


Ein rechtes Netzwerke in den Sicherheitsbehörden

Chatgruppen, Todeslisten, Waffenlager, AnschlagsplÀne und paramilitÀrische Trainings. Seit einer Recherche der TAZ aus dem
November 2018 ist das sogenannte Hannibal-Netzwerk um einen Elitesoldaten der Bundeswehr und den Verein Uniter in den Blick der Öffentlichkeit gerĂŒckt. Innerhalb dieses Netzwerks tummeln sich Soldaten, Polizisten und Reservisten, um ĂŒber einen Tag X zu diskutieren, an dem die staatliche Ordnung zusammenbrechen könnte und sich darauf vorzubereiten dann die Macht in die eigene HĂ€nde zu nehmen.

Wer tummelt sich in diesem Netzwerk? Wie gefÀhrlich ist es? Hat es sowas schon mal gegeben?
Warum vertuschen und beschwichtigen Regierung, Gerichte und Teile der Ermittlungsbehörden?
Ist der Staatsapparat von Rechten unterwandert? Was hat die AfD damit zu tun und warum reichen AuslÀufer des Netzwerks bis in die CDU, zum DFB und auf die Philippinen?
Diesen und weiteren Fragen wird der Vortrag auf den Grund gehen, um dann gemeinsam ĂŒber die politischen Dimensionen zu diskutieren.

Vortrag und Diskussion mit Marcel Schneider von der Informationsstelle Militarisierung (IMI)

07.03.2020, 16 Uhr, Syntopia, Gerokstr. 2, 47053 Duisburg





Quelle: Duisburg.fau.org