Juli 17, 2021
Von Fairmuenchen
327 ansichten


Mittwoch, 28.7.2021 19.00 Uhr | EWH TerrassengesprÀch (bei Regen Raum 211/212)

100 Jahre Paulo Freire

Paulo Freire in MĂŒnchen 1994

Paulo Freire in MĂŒnchen 1994

http://nordsuedforum.de

http://nordsuedforum.de

EinfĂŒhrung in seine PĂ€dadogik der Befreiung

Viele haben es mitgekriegt: Heuer wĂ€re Paulo Freire einhundert Jahre alt geworden. Der Brasilianer war einer der grĂ¶ĂŸten PĂ€dagog*innen des 20. Jahrhunderts. Sein in vielen Sprachen erschienenes Werk PĂ€dagogik der UnterdrĂŒckten wurde in mehr als 750.000 Exemplaren gedruckt.

Zu seiner Person, zu seiner Weltsicht, zu seiner radikalen Theorie und Praxis einer Bildung fĂŒr Befreiung gibt dieser Abend einen Überblick. Kaum veröffentlicht, fielen seine Erkenntnisse und EntwĂŒrfe einer anderen Bildung und Erziehung – seit einem halben Jahrhundert – in Lateinamerika auf fruchtbaren Boden bei denjenigen, die im weiteren Sinn an der Basis arbeiteten. Nicht nur bei PĂ€dagog*innen, sondern disziplinĂŒbergreifend. Freire gab wesentliche Impulse, die nicht zuletzt in der Jugend- und Erwachsenenbildung, der EducaciĂłn Popular, aufgegriffen, angepasst und weiterentwickelt wurden.

befreiung und menschlichkeit AGSPAK Freire

befreiung und menschlichkeit AGSPAK Freire

Der deutsche Bildungsapparat konnte mit Freires ethischer und politischer PĂ€dagogik nicht viel anfangen. Aber es gab und gibt Initiativen und Menschen, die soweit wie möglich die Grundprinzipien der Freire-PĂ€dagogik in ihrer Arbeit anwenden. Auch in MĂŒnchen!

Dass angesichts der globalen Herausforderungen die Zeit fĂŒr eine andere Bildung lĂ€ngst gekommen ist, ist den meisten klar. Was Freires PĂ€dagogik zu ihr beitragen kann, zeigen ansatzweise die Beispiele aus Lateinamerika und Europa, ĂŒber die wir berichten werden. – Eintritt frei

Die Referent*innen Trudi und Heinz Schulze haben in der EducaciĂłn Popular gearbeitet, waren Teil der Paulo-Freire-Gesellschaft und haben Freire-Texte (als „graue Literatur“) ĂŒbersetzt und selbst ĂŒber EducaciĂłn Popular publiziert.

Eine Veranstaltung des Nord SĂŒd Forum MĂŒnchen.


(* 19. September 1921 in Recife; † 2. Mai 1997 in SĂŁo Paulo) war ein in Theorie und Praxis international einflussreicher brasilianischer Jurist, PĂ€dagoge und weltweit rezipierter Autor (wikipedia ) und wirkt international in die wie in die : auch das als

Die Gedanken und pĂ€dagogischen AnsĂ€tze von in der waren in den siebziger Jahren so revolutionĂ€r, dass sie viele Menschen weltweit begeisterten. Konservativen Politikern und PĂ€dagogInnen erschienen sie (manchen bis heute) zu „verdĂ€chtig“, um sie in unsere Bildungs-Praxis umzusetzen:

Was gibt den Mut zur VerÀnderung?

kann die Grundlagen unterscheiden, unser an-erzogenes idealistisches Denken trĂ€umt von großen Dingen wie Liebe und findet kaum fĂŒr das alltĂ€gliche Handeln.

Geburtstagsmatinee am 19.9.21:

Wir feiern die befreiende PÀdagogik, die Lern-Autonomie zur Hoffnung sogar in der Politik, an diesem Tag mit BeitrÀgen und Geschenken wie der Musik von 


Ein Hoch auf die befreiende PĂ€dagogik:

Aktuelle Literatur zu Paulo Freire
  • – Peter Mayo: „Politische Bildung bei und : Perspektiven einer verĂ€ndernden Praxis“, 2007.

  • – Zeitschrift „WidersprĂŒche“, Heft 155 (MĂ€rz 2020): „Dialogisches Handeln und Forschen – Mit Freire die neoliberalen VerwĂŒstungen ĂŒberwinden“(mit BeitrĂ€gen von Philipp Andrae, Heinz-Peter Gerhardt, Dietlinde Gipser, Timm Kunstreich, Arnold Köpcke-Duttler, Ronald Lutz, Tilman Lutz, Jutta LĂŒtjen, Michael May, Dirk Oesselmann, Manfred Peters, Marcel Schmidt, Tarkan Tek, Wolfgang Völker, Joachim Weber, Heiner Zillmer)

  • – Harald Hahn: „Theater der UnterdrĂŒckten als MosaikstĂŒck Gesellschaftlichen Wandels“ (2018)

  • und natĂŒrlich das neue Buch von und berliner Kolleginnen:

Begegnung verÀndert Gesellschaft

Viele internationale BeitrĂ€ge und manche angefangene Übersetzung

Du darfst mich gern verfolgen …




Quelle: Fairmuenchen.de