MĂ€rz 17, 2021
Von End Of Road
289 ansichten


Auch 2021 macht die autoritĂ€re Formierung keine Pause. Immer noch werden wir und unsere Genoss*innen und GefĂ€hrt*innen fĂŒr ihr politisches Engagement mit Repression ĂŒberzogen, kriminalisiert und verurteilt. Nicht nur beim sogenannten „Rondenbarg-Prozess“, dem skandalösen Parkbankbank-Prozess oder der U-Haft unserer Genossin Lina aus Leipzig zeigt sich, dass dem deutschen Staat kein Vorwurf zu konstruiert und keine Strafe zu hoch ist, um unliebsame Linke weiter in die Enge zu treiben.

WĂ€hrend sich die erstarkte Rechte zunehmend auf den Straßen, in den Parlamenten und staatlichen Institutionen formiert und dabei Menschen ermordet, Waffen hortet, TerroranschlĂ€ge begeht und Hetzjagden auf nicht-weiße Menschen veranstaltet, wird die Politik nicht mĂŒde stets die Gefahr von links zu unterstreichen. So werden aus FarbbeutelwĂŒrfen Terrorangriffe, brennende Autos mit brennenden UnterkĂŒnften fĂŒr GeflĂŒchtete gleichgesetzt und Blockaden als Verbrechen gegen die Demokratie verklĂ€rt.
In Bremen zeigten uns der Bulleneinsatz am 05. Dezember 2020, bei dem etliche Antifaschist_innen fest genommen wurden, sowie die mehrfachen Hausdurchsuchungen fĂŒr angebliche FarbbeutelwĂŒrfe, wo der Staat seine PrioritĂ€ten setzt.

FĂŒr uns als radikale Linke steht fest, dass gesellschaftlicher Fortschritt erkĂ€mpft wird. Und zwar nicht mit, sondern gegen den Staat. Wenn linke Bewegungen Repression erfahren, stehen wir solidarisch zusammen. Der 18. MĂ€rz wurde 1923 von der Internationalen Roten Hilfe als Tag gewĂ€hlt, um der Niederschlagung der Pariser Commune 1871 zu gedenken. Damit steht dieser Tag nicht nur im Zeichen der Repression, sondern vor allem fĂŒr Aufbruch und Widerstand. In SolidaritĂ€t mit denjenigen, die an diesem Tag nicht mit uns auf der Straße sein können. Auch dieses Jahr werden wir auf die Straße gehen, uns nicht gegeneinander ausspielen lassen und die staatlichen Angriffe solidarisch abzuwehren.

Kommt am 18.03.2021 um 18:30 Uhr zum Leibnizplatz in der Bremer Neustadt. Von dort ziehen wir laut und beherzt ins Viertel. Um wĂ€hrend der Pandemie verantwortungsvoll zu demonstrieren, bitten wir um den Gebrauch von FFP2-Masken und die Einhaltung der ĂŒblichen AbstĂ€nde zueinander.

Unsere SolidaritĂ€t gegen ihre Repression! Freiheit fĂŒr alle politischen Gefangenen!
18.03.2021 / 18:30 Uhr / Leibnizplatz




Quelle: Endofroad.blackblogs.org