217 ansichten


Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Anarchistisches Parkfest in Dortmund geben! Stattfinden wird das Fest in diesem Jahr am Samstag dem 21. August im BlĂŒcherpark (Hafenviertel Dortmund). Einzelpersonen, Freundeskreise, Initiativen, Gruppen oder sonstige Gemeinschaften die in irgendeiner Form mitwirken/mithelfen wollen können sich gerne bei uns melden. Weitere Infos und eine Übersicht mit den teilnehmenden Gruppen und KĂŒnstler*innen folgen in den nĂ€chsten Wochen. Unser Aufruf:

„
Es ist ein Ort zum Treffen, ein Ort zum Reden, in einer Welt in der wir keine Orte haben
“
– FrĂŒchte des Zorns – unser Haus

Anonyme StÀdte, Anonyme Viertel, Anonyme Nachbarschaft. Wer kennt schon den Menschen, der nur getrennt durch eine Wand neben einem*einer lebt. Isoliert von einander leben wir unser und die anderen ihr Leben.

Wir wollen raus, raus, raus, aus den grauen Fassaden und ab in den Park! Kommt am 21.08. ab 12.00 bis 18.00 Uhr zum anarchistischen Parkfest im BlĂŒchernpark, im Hafenviertel der Dortmunder Nordstadt. Kommt zusammen und lernt euch kennen!

Wir wollen nicht nur mit dem Black Pigeon als Nachbarschaftsraum, als Ort der Zusammenkunft, als Ort des Kennenlernens das Viertel gestalten. Wir wollen unser buntes, solidarisches und vielfĂ€ltiges Leben mitten in unserem Viertel erfahrbar machen. Wir wollen Platz bieten, fĂŒr das, was in den eigenen Vier WĂ€nden nicht geht. So viel Spielen und Erleben wie möglich schaffen. So viele unterschiedliche Basis-Iniativen wie denkbar im Park sehen, auch wenn diese vielleicht verschiedene AnsĂ€tze vertreten. Es ist uns wichtig nicht nur explizit anarchistische ZusammenhĂ€nge reprĂ€sentiert zu sehen. Wer nicht aktiv autoritĂ€re Inhalte verbreitet, oder AnhĂ€nger*in von autoritĂ€ren Organisierungskonzepten ist, sei uns willkommen.

Wir wollen Musik und Kultur fĂŒr alle frei und zugĂ€nglich (zumindest an diesem Tag) mitten in der Stadt realisieren. Gutes (veganes) Essen zur VerfĂŒgung stellen, auch fĂŒr diejenigen welche kein Geld haben. Und natĂŒrlich die Möglichkeit schaffen, sich inhaltlich weiter zu bilden.

Klar: All das lebt von der Initiative Vieler. Ein anarchistisches Parkfest ist nichts, was sich konsumieren lĂ€sst. Freiheit lebt von Eigenverantwortung und Handeln. Bring Spiele, BĂ€lle, ein Planschbecken, Instrumente, Farbe oder was dir einfĂ€llt mit. Organisiere einen Infotisch deiner Basisiniative, einen Workshop zu etwas, was du gut kannst und anderen Menschen weiter geben möchtest. Koche oder backe etwas (veganes) zu Essen und bringe es zum (veganen-) Mitbringbuffet mit. Behandle andere Menschen, wie du behandelt werden willst. Lass deinen MĂŒll nicht liegen. Bring dich ein!

Hier folgt bald auch eine Liste mit den KĂŒnstler*innen und Gruppen die bereits zugesagt haben.

Neben dem kulturellem Angebot wird es natĂŒrlich auch (veganes) Essen und GetrĂ€nken geben. Angeboten wird unter anderem Suppe, veganes Mett, Salate, Kuchen, Crep und vieles mehr.

FĂŒr das Kinderprogramm ist bisher neben einer HĂŒpfburg, noch Kinderschminken, Seedbombs, sowie eine Rallye durchs Viertel geplant. Ausserdem wird eine Torwand aufgestellt und es wird noch verschiedene kleinere Angebote geben (z.B. jonglieren, Seifenblasen machen)
WĂ€hrend des ganzen Parkfestes werden einige Menschen die verschiedenen Angebote beaufsichtigen bzw. durchfĂŒhren.

„..Die Kapitalisten wollen, dass es so ist, alles trostlos und tot, alles farblos und trist. Doch das hĂ€lt auf die Dauer keine Sau aus, es stĂŒrzt auf einmal die Wand ein! Wir schreien nach Leben, nach Gemeinsamkeit, nach Platz fĂŒr die Kinder, nach Licht und mehr Zeit. Und wir werden uns treffen auf der Straße im Kampf, in der Hand ein StĂŒck vom Randstein!“

– Tomi Liedermacher




Quelle: Agdo.blackblogs.org