September 23, 2021
Von Indymedia
334 ansichten


Zu den Podcasts:

– Tel.-GesprĂ€ch mit Thomas Meyer-Falk, Gefangener der Sicherheitsverwahrung
Thomas ist seit 1996 im Knast und seit 2013 in Sicherungsverwahrung. Das GesprĂ€ch umfasst drei Themen: erhöhte Telefonkosten im Knast, erhöhte Preise fĂŒr den Einkauf von Gefangenen und Buch-Zensur .
Kontakt: Thomas Meyer-Falk / JVA c/o Sicherungsverwahrung / Hermann Herder Str.8 / 79104 Freiburg
www.freedom-for-thomas.de.
https://www.freie-radios.net/111170

– Banu BĂŒyĂŒkavci – Ausweisungsverfahren ruht
Die Kampagne gegen die Ausweisung der NĂŒrnberger Ärztin Banu BĂŒyĂŒkavcı hatte Erfolg. Die AuslĂ€nderbehörde lĂ€sst das Verfahren bis zur Entscheidung in der letzten Instanz des §129a/b-Strafverfahrens gegen mutmaßliche Mitglieder der TKP/ML ruhen.
TKP/ML = TĂŒrkiye KomĂŒnist Partisi/Marksist-Leninist
FĂŒr die von Ausweisung in die TĂŒrkei bedrohte Ärztin Dr. Dilay Banu BĂŒyĂŒkavcı ist die Zeit der Ungewissheit vorbei. Die NĂŒrnberger AuslĂ€nderbehörde gab an, das Verfahren vorlĂ€ufig ruhen zu lassen – zumindest bis zur Entscheidung in der letzten Instanz des §129a/b-Strafverfahrens durch den Bundesgerichtshof gegen mutmaßliche Mitglieder der TKP/ML.
Die 50jĂ€hrige war 2020 vom Oberlandesgericht MĂŒnchen im sogenannten „Kommunistenprozess“ zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt worden. Obwohl noch keine schriftliche UrteilsbegrĂŒndung vorlag und die Verteidigung sofort in Revision ging, leitete das AuslĂ€nderamt ein Ausweisungsverfahren ein.
https://www.freie-radios.net/111234

– Jan aus NĂŒrnberg Exemplar-Verfahren
Jan wurde zu einer Knaststrafe von einem Jahr und 2 Monaten verurteilt.

Im Juni 2019 ereignet sich auf dem Jamnitzer-Platz in NĂŒrnberg eine Personenkontrolle. Aus Unmut ĂŒber die stĂ€ndigen Repressalien an diesem sozialen Treffpunkt kamen Menschen aus anliegenden HĂ€usern hinzu. Die Versammelten forderten die Polizei rein verbal auf, zu gehen. Mit Jan soll dafĂŒr ein Unbeteiligter in den Knast gehen.
Am Samstag, d. 16, Oktober gibt es daher eine Demo.
WeiterfĂŒhrende Infos: www.redside.tk/2021/08/29
https://www.freie-radios.net/111233

Buch-Vorstellung; Briefwechsel zwischen Christa Eckes und HĂŒseyin Çelebi
Das Ende der 1980er Jahre war weltweit von ökonomischen und politischen UmbrĂŒchen gekennzeichnet, die die Bedingungen revolutionĂ€rer Politik von Grund auf verĂ€nderten. Vor diesem Hintergrund wurde dutzenden kurdischen Aktivisten und Aktivistinnen der Prozess gemacht. HĂŒseyin Çelebi war einer von ihnen. Nach zwei Jahren im GefĂ€ngnis wurde er 1990 entlassen und ging dann nach Kurdistan zur Guerilla. Christa Eckes war damals schon lĂ€nger im Knast. Sie hatte sich 1973 der RAF angeschlossen und war 1984 zum zweiten Mal verhaftet worden. Der Briefwechsel zwischen den beiden Gefangenen umspannt die Zeit des Hungerstreiks der Gefangenen aus RAF und Widerstand 1989 und des DĂŒsseldorfer „Kurden-Prozesses”, der das spĂ€tere PKK-Verbot vorbereitete, das bis heute andauert.
Trotz der EinschrĂ€nkungen durch die Zensur schafften es Christa Eckes und HĂŒseyin Çelebi, eine Korrespondenz aufzubauen, in der sie ihre Erfahrungen mit der Isolationshaft und der Justiz austauschen und die Situation der kurdischen, tĂŒrkischen und deutschen Linken reflektieren.
Titel: Briefwechsel / Christa Eckes, HĂŒseyin Çelebi | April 1988 – Dezember 1989
200 Seiten | € 12,00 ISBN 978-2-931138-01-4
Bestellbar bei http://www.fair-bestellwerk.com/edition-… oder ĂŒber digital@leibi.de
https://www.freie-radios.net/111235

Die nĂ€chste Sendung ist am Dienstag, den  5.Oktober von 19 – 20 Uhr
https://radioflora.de




Quelle: De.indymedia.org