MĂ€rz 12, 2021
Von Gefangenen Info
333 ansichten


Hier ist sie, die neue Ausgabe des Gefangenen Infos.
Das Vorwort dieser Ausgabe wollen wir nutzen um Euch ĂŒber die Situation von Erdal Gökoğlu zu informieren. Am 02.02.2021 wurde er von der JVA HH-Billwerder nach Belgien ausgeliefert. Erdal ist ein Sozialist und wurde nach einem mehr als einjĂ€hrigen Prozess im Juni 2019 vom Oberlandesgericht Hamburg gemĂ€ĂŸ Paragraph 129b (Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland) zu fĂŒnf Jahren Knast verurteilt. Zwischen 1995 und 2001 war er in der TĂŒrkei eingesperrt und wurde dort mehrfach gefoltert. Seit einem Hungerstreik gegen die Isolationsfolter in den tĂŒrkischen F-Typ-GefĂ€ngnissen im Jahr 2000 und einer folgenden Zwangsbehandlung in einem Krankenhaus leidet Erdal am Wernicke-Korsakoff-Syndrom. Mehrmals musste der Hamburger Prozess, der am 7. Juni 2018 begann, aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands unterbrochen werden. In der TĂŒrkei war er 2001 fĂŒr haftunfĂ€hig erklĂ€rt worden und floh nach seiner Entlassung nach Belgien. 2017 wurde er von dort auf Ersuchen der Bundesanwaltschaft an die BRD ausgeliefert. Er ist nun wieder im Hungerstreik, weil er gegen die einheitliche GefĂ€ngniskleidung protestiert. Sein Gesundheitszustand soll nicht gut sein, weil er B1-Vitamine vom GefĂ€ngnis nicht bekommt.
Erdal sitzt im GefĂ€ngnis: St Gilles in BrĂŒssel
Adresse: Avenue Ducpétiaux 106/N242, 1060 SaintGilles.
Schickt ihm Eure SolidaritĂ€t und UnterstĂŒtzung.

Außerdem möchten wir Euch auf einen SolidaritĂ€tsaufruf fĂŒr Enno aufmerksam machen, den wir auf Grund seiner KĂŒrze hier mit abdrucken.
SolidaritĂ€tsaufruf fĂŒr Enno! Am 22. November 2020 haben die Bullen wĂ€hrend der Proteste gegen die Coronanazis im Prenzlauerberg unseren Freund und Genossen Enno auf dem Alexanderplatz verhaftet. Schon im Rahmen der 1. Mai Proteste 2019 wurde Enno von den Bullen kassiert, befand sich in U-Haft und wurde anschließend zu einer BewĂ€hrungsstrafe von 1 Jahr und 10 Monaten verurteilt, die widerrufen wurden. Nach QuarantĂ€ne in Moabit wurde Enno nach Tegel verlegt,
weitere Verfahren gegen unseren Genossen, u. a. im Rahmen der Syndi RĂ€umung, werden noch angestrebt. Wenn es schlecht in unserem rechten Rechtssystem lĂ€uft, bleibt Enno noch lĂ€nger im Knast. Um Enno in der Zeit im Knast zu unterstĂŒtzen, gibt es ĂŒber die Rote Hilfe ein Solikonto:
Rote Hilfe e.V.
GLS-Bank
IBAN: DE55 4306 0967 4007 2383 17
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: 13 Sterni
Jede noch so kleine Spende hilft!

Zum Thema Rondenbarg-Prozess und G20 in HH, ist ein Film von St. Pauli Selbermachen erschienen. Der Film der außerparlamentarischen Beobachter zu den Prozessen gegen fĂŒnf Jugendliche in Hamburg ist der Beginn eines neuartigen Work-in-Progressfilms, der den Prozess beobachten und laufend aktualisiert werden soll. Die Soli-DVD zu den G20-Rondenbarg-Prozessen gibt es auch im Buchladen am Schulterblatt und im Schanzenblitz-Copyladen gegen Spende:
IBAN: DE26200505501250133624
BIC: HASPDEHHXXX
Überweisungszweck (wichtig! ): „Anderkonto EA United“
Kontoinhaberin: Ehrhardt, Ursula
Bestellungen: solidarischkaempfen@protonmail
https://vimeo.com/482629925

So, bevor Ihr Euch nun also in das Info vertiefen könnt, noch eine Entschuldigung. In der letzten Ausgabe haben wir den Artikel auf Seite 7, der sich auch mit dem Rondenbarg-Verfahren befasste, falsch gekennzeichnet. Er stammte nicht von der RH Hamburg sondern von uns der Redaktion des GI‘s. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen und geloben Besserung. In diesem Sinne wĂŒnschen wir Euch viel Spaß beim Lesen.
Solidarisch grĂŒĂŸt Euch, Eure Redaktion.

Nachtrag:
Auf Seite 17 dieser Ausgabe #435 haben wir ein Gedicht von Martin veröffentlicht. Darunter fehlt der Spendenaufruf, wie auch in der vorhergehenden Ausgabe berichtet benötigt er Spenden fĂŒr Essen etc., da er keine Arbeit erhĂ€lt. Hier als Nachtrag:
Martin Eickhoff, JVA Stuttgart, Asperger Str.60, 70439 Stuttgart, Spenden an:
Zentrale Zahlstelle Justizvollzug
IBAN: DE 256005 01010 00 45521 07
BIC: SOLADEST600
Kreditinstitut: Baden-WĂŒrttembergische Bank
Verwendungszweck: AK 80 Martin Eickhoff 20.11.81




Quelle: Gefangenen.info