Juli 31, 2022
Von Gefangenen Info
165 ansichten

hier ist sie also die Nr. 442 des GefangenenInfos. Diese Ausgabe enthĂ€lt den Auftakt zu einer Serie, welche, aus gegebenem Anlass, die kommenden Infosbestimmen wird. Denn restlichen Platz des Vorwortes werden wir wie schon in den letzten Ausgaben nutzen um Euch mit Infos zu versorgen die wir nicht mehr als Texte unterbringen konnten. Viel Spaß beim lesen und bis zur nĂ€chsten Ausgabe


Eure Redaktion

Aufgrund der Aussage eines Kronzeugen kam es im Rahmen des Antifa Ost Verfahrens am 15.06. zu 2 Hausdurchsuchungen in Berlin und Leipzig Wie wir erfahren mussten, fanden die letzten
Durchsuchungen aufgrund von Kronzeugenaussagen statt. Einer der Beschuldigten, Johannes Domhöver, hatte sich entschieden im Tausch gegen vermeintlichen Schutz und Strafmilderung
ausfĂŒhrliche Aussagen bei den Bullen zu machen. Allein zum Antifa-Ost Verfahren umfassen die Aussagen mehrere hundert Seiten. Hinzu kommen offenbar weitere Aussagen zu Personen und
Strukturen aus der linken Bewegung im ganzen Bundesgebiet, ĂŒber die Domhöver Kenntnis zu haben vorgibt.

Loic muss muss demnĂ€chst seine „Reststrafe“ wegen der KĂ€mpfe um den G20 im Jahr 2017 in HH antreten Noch haben LoĂŻc und seine AnwĂ€ltinnen nicht erfahren, ab wann er wieder in den Knast
muss und ob es in Hamburg-Billwerder oder in Frankreich sein wird:
„LoĂŻc hat angekĂŒndigt, dass er uns, seine Freundinnen und Genossinnen in Hamburg, kurz vor seinem erneuten Haftantritt noch einmal besuchen will.
Dann wird es mit Loïc eine kÀmpferische und solidarische Veranstaltung geben.
Es soll auch der Anfang fĂŒr unsere solidarische UnterstĂŒtzung LoĂŻcs wĂ€hrend seiner erneuten Zeit im Knast werden.Wir werden euch dann sofort Ort und Tag unserer SolidaritĂ€tsveranstaltung
mitteilen.“ Solidarisch KĂ€mpfen und weitere Genoss:innen

Die Revision im sog. Parkbankverfahren gegen drei Anarchist:innen aus Hamburg ist jetzt abgeschlossen.
Der BGH bestĂ€tigt das Urteil gegen die zwei Anarchistinnen, die sich bis zur UrteilsverkĂŒndung im Knast befanden.
Somit wird es wohl in den nĂ€chsten Monaten zum Haftantritt zur VerbĂŒĂŸung der „Reststrafe“ wahrscheinlich in Hamburg-Billwerder kommen. Im Urteil gegen die Mitstreiterin wird es eine
weitere Verhandlung um die Frage der bisher verwehrten BewÀhrung geben.
Der Termin steht noch nicht fest.
Weitere Infos werden folgen.

Zwei palĂ€stinensische politische Gefange kĂ€mpfen mit Hungerstreiks fĂŒr die Aufhebung der ĂŒber sie verhĂ€ngten Administrativhaft Folter. Italil Avavde befindet sich seit 130 Tagen und Raed
Rayan seit 95 Tagen im Hungerstreik.

Die Lehrerin und politische Gefangene Sibel Balac befindet sich seit 205 Tagen im Hungerstreik, neben einem fairen Verfahren kĂ€mpft sie in der TĂŒrkei fĂŒr die Freilassung bzw. sofortige Behandlung aller schwerkranken Gefangenen.
Gökhan Yilderim ebenfalls ein politischer Gefangener in der TĂŒrkei schloss sich ihrem Hungerstreik an und hĂ€lt diesen Widerstand seit nunmehr 198 Tagen (Stand 10.07.2022) aufrecht.
Die Freiheitsinitiative fĂŒr politische Gefangene Wien, hat aus diesem Anlass eine internationale Briefkampagne gestartet, bei der Aufforderungen an Ministerien und Botschaften versendet wer#den sollen, die Folter gegen die beiden Hungerstreikenden einzustellen. Wenn
ihr euch daran beteiligen wollt, könnt ihr auf unserer Website die jeweiligen Briefe und Adressen einsehen.




Quelle: Gefangenen.info