August 2, 2021
Von Anarchistische Gruppe LĂŒbeck
219 ansichten


August 2, 2021

Jedes Jahr am 8. MĂ€rz gehen Menschen auf die Straße, um fĂŒr (queer-)feministische Themen wie: Gleiche Bezahlung unabhĂ€ngig vom Geschlecht, bessere Arbeitsbedingungen insbesondere fĂŒr Sexarbeiter*innen und gegen sexuelle Übergriffe auf FLINTA* zu kĂ€mpfen. An diesem Tag wird all das an die breite Öffentlichkeit getragen. Menschen, die sich im Allgemeinen wenig mit der Thematik auseinandersetzen, werden wie jedes Jahr erneut darauf aufmerksam gemacht. Doch am nĂ€chsten Tag ist alles wieder vergessen. Aber so funktioniert Queerfeminismus nicht!
Deshalb machen wir am 21.08. um 19 Uhr eine Demo unter dem Motto „8. MĂ€rz ist alle Tage
“. Denn die patriarchale Gewalt findet jeden Tag und ĂŒberall statt. Es ist wichtig, an mehr als nur einem bestimmten Tag im Jahr darauf aufmerksam zu machen. Wir sind wĂŒtend an jedem Tag, an dem FLINTA* hĂ€uslicher Gewalt ausgesetzt sind, an dem sexistische SprĂŒche einfach so stehen gelassen werden, an dem sexuelle Übergriffe stattfinden und weggeschaut wird. Das heißt an de facto jedem Tag. Und jeder Tag, an dem so etwas geschieht, ist einer zu viel! Es gibt keine Nacht, in der weiblich gelesene Menschen beruhigt nach Hause gehen können, selbst wenn sie ein sicheres Zuhause haben. Das stĂ€ndige GefĂŒhl verfolgt und in jedem Moment angegriffen zu werden, sorgt dafĂŒr, dass man alle paar Minuten ĂŒberprĂŒft, ob das Pfefferspray oder der SchlĂŒssel noch griffbereit sind. Wir nehmen diese ZustĂ€nde nicht als gegeben hin, sondern kĂ€mpfen jeden Tag gegen das patriarchale System!
In diesem Sinne: 8. MĂ€rz ist alle Tage – das ist eine Kampfansage!




Quelle: Aghl.noblogs.org