186 ansichten


Etwa 80 Freund*innen und UnterstĂŒtzer*innen der Kurdischen Befreiungsbewegung versammelten sich heute Nachmittag am Platz der Matrosen am Kieler Hauptbahnhof, um der vor neun Jahren in Paris im Auftrag des tĂŒrkischen Geheimdienst MIT ermordeten RevolutionĂ€rinnen Sakine Cansız (Sara), Fidan Doğan (RojbĂźn) und Leyla ƞaylemez (RonahĂź) zu gedenken.

Nach einer Gedenkminute und einer anschließenden Auftaktkundgebung zogen die Demonstrant*innen unter lilafarbenen Fahnen mit den PortrĂ€ts der drei Ermorderten durch die Innenstadt zum Bootshafen, wo eine Abschlusskundgebung stattfand. Redner*innen erinnerten an den herausragenden Einsatz von Sara, RojbĂźn und RonahĂź fĂŒr den Kampf um Befreiung und forderten die vollstĂ€ndige AufklĂ€rung der Morde, die Bestrafung ihrer HintermĂ€nner im tĂŒrkischen Staatsapparat sowie den Sturz des AKP-Regimes von Recep Tayyip Erdoğan.

Sakine Cansız war MitbegrĂŒnderin der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und gemeinsam mit Fidan Doğan und Leyla ƞaylemez bis zu ihrem Tod fĂŒhrend fĂŒr die Kurdische Frauenbewegung aktiv. Am 09.01.2013 wurden die drei Militanten mitten in Paris von dem Auftragskiller Ömer GĂŒney bestialisch hingerichtet.




Quelle: Kurdistansolikiel.noblogs.org