Januar 26, 2021
Von Emrawi
309 ansichten


Im PAZ Hernalser GĂŒrtel befinden sich momentan mehrere Menschen welche am 31.01 nach Russland abgeschoben werden sollen. Einige von ihnen sind in den Hungerstreik getreten. Solidarisieren wir uns mit ihrem Protest und machen den Widerstand auch außerhalb der Mauern sichtbar! Die Abschiebungen mĂŒssen gestoppt und die Menschen aus der Schubhaft entlassen werden!

Ein Hungerstreik in der Schubhaft ist fĂŒr viele das letzte mögliche Mittel, um auf die BrutalitĂ€t ihrer Abschiebung und Schubhaft aufmerksam zu machen. HĂ€ufig befinden sich Menschen ĂŒber ein Jahr in Schubhaft, wo ihnen ihre Grundrechte und ausreichende medizinische Versorgung verwehrt werden. Erst am 27.10.20 starb aufgrund unzureichender medizinscher Versorgung eine tschetschenische Person in der JVA Josefsstadt . Auch aktuell befinden sich Personen in schlechten medizinischen Zustand im PAZ Hernals wĂ€hrend ihren Angehörigen das Besuchsrecht verwehrt wird.

Die ausstehende Abschiebung nach Tschetschenien muss gestoppt werden, sie bringt die Menschen in Lebensgefahr!

Der Diktator Ramsan Kadyrow – Marionette der russischen Regierung – regiert Tschetschenien seit 20 Jahren mit offensichtlicher Gewalt: Menschen verschwinden spurlos und werden ermordet. Das Regime agiert dabei auch ĂŒber die Grenzen Tschetscheniens hinaus. Erst vor kurzem wurde Khasan Tamaev, nach seiner Abschiebung aus Wien am 3.12.20, entfĂŒhrt und ist seitdem spurlos verschwunden.

Wir fordern:

1)sofortige Entlassung aus der Schubhaft und ausreichende medizinische Versorgung außerhalb der Mauern!

2) Abschiebungen stoppen!

3) Schubhaft abschaffen!

Stop deportation! Solidarity with the hunger strike in detention pending deportation!

Solidarity protest in front of the detention center “Hernalser GĂŒrtel”

Friday 29.01.2021

10 am – 4 pm

Several people who are to be deported to Russia on 31.01 are currently in locked up at the detention center “Hernalser GĂŒrtel”. Several of them have gone on hunger strike. Let’s show our solidarity with their protest and make the resistance visible outside the walls. The deportations must be stopped and the people have to be released from detention!

Hunger strike in detention facilities is for many on of the last means to draw attention to the brutality of deportation. People pending deportation are often locked up for more than a year, whilst beeing denied basic human rights and adequate medical care. Recently, a Chechen person died on 27.10.20 due to insufficient medical care in Josefsstadt Prison . Right now, deportees in the PAZ Hernals are in poor medical condition whilst their relatives are denied visitation.

This deportation must be stopped, it puts people’s lives in danger!

The dictator Ramzan Kadyrov – a puppet regime of the Russian government – has ruled Chechnya for 20 years with open violence: people disappear without a trace and are murdered. The regime also operates beyond Chechnya’s borders. Only recently, former Viennese inhabitant Khasan Tamaev was kidnapped after being deported on 3.12.20 from Vienna and has since disappeared without a trace.

We demand:

1)immediate release from deportation detention and sufficient medical care outside the walls!

2) stop deportations!

3) Abolish detention pending deportation!




Quelle: Emrawi.org