November 30, 2021
Von InfoRiot
95 ansichten

Die Kreisverband der AfD hat sich am Freitagabend ĂŒberraschend gegen einen eigenen Kandidaten fĂŒr die Landratswahl in Potsdam-Mittelmark entschieden. Die Partei hatte sich zur Nominierung im SchĂŒtzenhaus in Werder an der Havel getroffen. Im Vorfeld hatte AfD-Kreischef Lars HĂŒnich gegenĂŒber der MAZ angekĂŒndigt, sich zumindest symbolisch fĂŒr die Wahl am 6. Februar 2022 aufstellen zu lassen, wenn niemand anders kandidieren wolle.

AfD wird gar keinen Kandidaten aufstellen

Doch anscheinend hatten die Parteigenossen andere Ideen: „Wir haben keinen Kandidaten gewĂ€hlt und werden keinen aufstellen“, erklĂ€rte er der MAZ in einer kurzen Mitteilung. FĂŒr Nachfragen war HĂŒnich dann allerdings nicht erreichbar.

Auch die Linke hatte am Freitag erklÀrt,

Lars HĂŒnich (AfD)
Quelle: privat

Sechs Kandidaten fĂŒr die Nachfolge von Wolfgang Blasig stehen schon fest

Noch bis zum Donnerstag können sich Kandidaten im KreiswahlbĂŒro registrieren. Schon heute steht fest: Bei der SPD ging bei der Nominierungsversammlung vor zwei Wochen Marko Köhler, Amtsdirektor von BrĂŒck, gegen drei Bewerber als sozialdemokratischer Kandidat hervor.

Die CDU hat Christian Große nominiert, der derzeit der Erste Beigeordnete in Werder an der Havel ist und einziger Bewerber aus den Reihen der Christdemokraten war. Bei den GrĂŒnen tritt Georg Hartmann an, der stellvertretende Vorsitzendes Kreistages. Die FDP stellt Hans-Peter Goetz auf.

Auch Einzelbewerber gibt es: Der ehrenamtliche BĂŒrgermeister von MĂŒhlenfließ, Jens Hinze, kandidiert ebenso wie Stefan Schwabel, Ortsvorsteher von Lobbese (Treuenbrietzen) fĂŒr den Chefposten in der Kreisverwaltung.

Von Peter Degener




Quelle: Inforiot.de