Juni 16, 2021
Von InfoRiot
204 ansichten


Im Kirchsteigfeld findet am Samstag ab 10 Uhr ein „Aktionstag Mietenstopp“ statt. Der Deutsche Mieterbund Brandenburg, der Gewerkschaftsbund DGB und das Netzwerk „Stadt fĂŒr alle“ laden gemeinsam zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz im Kirchsteigfeld statt.

„Zum ersten Mal setzen sich so verschiedene Organisationen gemeinsam fĂŒr ein sofortiges Einfrieren der Mieten ein. Das ist ein ganz klares Zeichen, dass die Problematik steigender Mieten, von VerdrĂ€ngung und sozialer Ausgrenzung lĂ€ngst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist“, heißt es in einer Mitteilung des Netzwerks „Stadt fĂŒr alle“ vom Mittwoch.

Die Kernforderung ist ein Einfrieren der Mieten, wie sie auch beim BĂŒrgerbegehren fĂŒr einen „Potsdamer Mietendeckel“ bei der Pro Potsdam gefordert wird.

Das Kirchsteigfeld wurde bewusst gewĂ€hlt, weil dort „inzwischen fast alle Wohnungen dem grĂ¶ĂŸten deutschen Immobilienkonzern Vonovia“ gehören, so das Netzwerk. Seit Jahren erreichen wĂŒrden Mieter*innen sich ĂŒber fehlende Sanierungsmaßnahmen, ĂŒberhöhte Betriebskostenabrechnungen und unbegrĂŒndete Mieterhöhungen beschweren. Zusammen mit der Deutschen Wohnen kauft sich Vonovia aktuell immer weiter in Potsdam ein. Bei der geplanten Übernahme der Deutschen Wohnen durch Vonovia wird fĂŒr die Stadt Potsdam ein Wohnungskonzern entstehen, der rund 5.000 Wohnungen besitzt und bewirtschaftet.

Von MAZonline/pede




Quelle: Inforiot.de