September 28, 2021
Von Emrawi
319 ansichten


Alert und Aufruf zur UnterstĂŒtzung vor dem Prozess am 13. Oktober 2021!

Zwei Jahre nach der gewaltigen Welle der SolidaritĂ€t ohne Grenzen, die es zwei Rouvikonas Aktivist*innen ermöglichte, einer Inhaftierung zu entgehen, droht der Gruppe eine neue Gefahr von noch nie dagewesenem Ausmaß. Am 13. Oktober erwartet Giorgos und Nikos ein kafkaesker Prozess, der auf falschen Anschuldigungen beruht. Dieser Versuch, die soziale Bewegung zu kriminalisieren, kann die beiden politischen Aktivist*innen lebenslang ins GefĂ€ngnis bringen. Ihre Gruppe, so untadelig und vorbildlich sie auch sein mag, ist offensichtlich zu unbequem geworden. Eine neue internationale Mobilisierung ist notwendig.

Die Fakten: Am 7. Juni 2016 wurde ein DrogenhĂ€ndler in Athen, im Stadtteil Exarcheia, hingerichtet. Zu dieser Hinrichtung hat sich ein Selbstverteidigungskollektiv namens „Bewaffnete Volksmiliz“ bekannt, das behauptet, der DrogenhĂ€ndler habe sich in Exarcheia gewalttĂ€tig, bedrohlich und gefĂ€hrlich verhalten, sowohl gegenĂŒber Mitglieder*innen der sozialen Bewegung als auch gegenĂŒber Anwohner*innen des Stadtteils.

Drei Jahre vergehen. Kein Aktivist*in von Rouvikonas wird von den Ermittlungen erfasst. Im Juli 2019 kommt Kyriakos Mitsotakis in Griechenland an die Macht und verspricht unter anderem, mit der anarchistischen Gruppe Rouvikonas, die im ganzen Land fĂŒr ihre SolidaritĂ€tsaktionen und ihren unabhĂ€ngigen Widerstand bekannt ist, „mit allen Mitteln“ Schluss zu machen. diese Art von Prozess *. Nach einigen Monaten, im MĂ€rz 2020, ĂŒbernimmt ein Ermittlungsrichter den Fall und klagt zwei Rouvikonas-Aktivist*innen an: Nikos Mataragkas und Giorgos Kalaitzidis, jeweils wegen Mordes und Anstiftung zum Mord.

Doch im Juni 2020 wurden beide nach ihren Anhörungen bei der Staatsanwaltschaft ohne Kaution freigelassen und das Verfahren wurde folgerichtig eingestellt.

Theatralischer Schlag im April 2021: Obwohl die Akte gegen die Aktivist*innen von Rouvikonas leer ist, beschließen der Staat und die Repressionsmechanismen plötzlich, Giorgos und Nikos aufgrund falscher Anschuldigungen strafrechtlich zu verfolgen, und ihr Prozess wird fĂŒr den 13. Oktober 2021 angesetzt!

Diese Manipulation seitens der Behörden macht Giorgos und Nikos zu ihren Geiseln und zielt darauf ab, sie politisch und physisch zu vernichten: ihnen droht eine lebenslange Haftstrafe! Das Ziel ist auch, das Image der Gruppe Rouvikonas zu beschĂ€digen und die soziale Bewegung in Griechenland zu kriminalisieren, wie es die herrschenden Obersten vor fĂŒnfzig Jahren getan haben.

Angesichts dieses kafkaesken Prozesses unterstĂŒtzen wir die politischen und solidarischen Aktivist*innen Giorgos Kalaitzidis und Nikos Mataragkas und fordern die sofortige Einstellung des Verfahrens.

Wir rufen dazu auf, das internationale UnterstĂŒtzungskomitee zu stĂ€rken: support@rouvikfrancophone.net (sendet eure Namen, Vornamen und eure Funktion, um den Unterzeichner*innen anzuschließen).

Wir bitten auch um finanzielle UnterstĂŒtzung in dieser Auseinandersetzung, die sich nicht auf diesen Prozess gegen die Rouvikonas-Gruppe beschrĂ€nkt: Die Gruppe ist hĂ€ufig Gegenstand von Gerichtsverfahren aus weniger schwerwiegenden GrĂŒnden, die jedoch nicht weniger kostspielig sind (insgesamt belaufen sich die Prozesskosten der Gruppe fĂŒr alle derzeit und in den kommenden Monaten anhĂ€ngigen Verfahren auf mehrere zehntausend Euro):

https://fr.gofundme.com/f/soutien-giorgos-et-nikos-athnes

Schließlich rufen wir alle, die können, zu einer Kundgebung zur UnterstĂŒtzung am Tag des Prozesses auf: Mittwoch, den 13. Oktober um 9:00 Uhr am GerichtsgebĂ€ude Efeteio, Degleri Straße 4 in Athen. Fotos von SolidaritĂ€tssaktionen aus der Ferne sind ebenfalls willkommen.

Keiner von uns soll die MĂ€chtigen alleine zum Opfer fallen.

Internationaler UnterstĂŒtzungskreis fĂŒr Giorgos Kalaitzidis und Nikos Mataragkas

UrsprĂŒnglich veröffentlicht von Yannis Youlountas’s blog. bersetzt von Riot Turtle.

https://enough-is-enough14.org/2021/09/26/alert-aus-griechenland-zwei-rouvikonas-aktivistinnen-droht-eine-lebenslange-haftstrafe/amp/



Über den Widerstand und die SolidaritĂ€tsaktionen von Rouvikonas in Griechenland


Rouvikonas ist auch eine SolidaritĂ€tsgruppe, die hĂ€ufig Aktionen mit prekĂ€ren griechischen Staatsangehörigen und Migrant*innen durchfĂŒhrt, darunter die Verteilung von Lebensmitteln und andere Formen der Hilfe.

Rouvikonas ist auch eine antifaschistische Gruppe, nicht zuletzt, weil das antifaschistische Netzwerk Distomo (das es ermöglichte, die Goldene Morgenröte aus dem Zentrum Athens zu vertreiben, lange vor den juristischen Sanktionen gegen die Partei) von Rouvikonas gegrĂŒndet wurde.

Rouvikonas ist eine gemischte Gruppe, in der Frauen vertreten sind und in der Sexismus, Machogehabe und Virilismus abgelehnt werden (die Gruppe umfasst auch eine sehr aktive und autonome feministische Fraktion).

Rouvikonas umfasst Aktivist*innen verschiedener NationalitĂ€ten und HerkĂŒnfte.

Rouvikonas besteht mehrheitlich aus Arbeiter*innen und prekÀr BeschÀftigten.

Rouvikonas lehnt eine Avantgarde ab und möchte nicht als solche bezeichnet werden.

Rouvikonas ist nicht nur in Exarcheia, sondern in ganz Griechenland aktiv.

Rouvikonas bietet regelmĂ€ĂŸig öffentliche Treffen an, um mit Menschen zu diskutieren, die mehr erfahren und möglicherweise der Gruppe beitreten möchten.

Rouvikonas fĂŒhrt oft Aktionen zusammen mit anderen Gruppen durch (Anarchist*innen aus Thessaloniki, Kurd*innen, Migrant*innen, Antifas, SolidaritĂ€tsaktivist*innen
)

Rouvikonas ist Mitglied der griechischen anarchistischen Föderation A.O. (anarxiki omospodia)

Rouvikonas nimmt auch an Treffen, Konzerten oder sogar Antifa-Fußballturnieren teil, die verschiedene Gruppen zusammenbringen.




Quelle: Emrawi.org