Oktober 22, 2021
Von Indymedia
334 ansichten


Im wunderschönen Osterholz Wald auf der Stadtgrenze von Wuppertal und Haan steigt die Spannung. Das Verwaltungsgericht DĂŒsseldorf hat die Klage von Anwohner*innen gegen die sofortige Vollstreckung vom Planfeststellungsverfahren abgelehnt. Dies bedeutet das wir ab jetzt noch stĂ€rker mit eine RĂ€umung der Waldbesetzung und Rodung rechnen mĂŒssen.

Laut Verwaltungsgericht haben sind die Anwohner*innen: “nur hinsichtlich ihrer eigenen Rechte rĂŒgebefugt, Belange der Allgemeinheit, etwa die generelle Bedeutung des Waldes fĂŒr die Umwelt, könnten sie vor Gericht nicht mit Erfolg geltend machen.” und weiter heißt es: “Die Vermeidung negativer Auswirkungen auf das Klima sei einer der dabei zu berĂŒcksichtigenden Belange, dem aber nicht alle anderen Interessen zwangslĂ€ufig unterzuordnen seien.”

Obwohl die BĂŒrger*inneninitiative “Osterholz Bleibt” alternative Lösungen entwickelt hat fĂŒr den Abraum der Kalkwerke Oetelshofen, und nur schon aus dem Grund eine eventuelle Rodung nicht nur schlecht fĂŒr das Klima ist, aber auch völlig unnötig. Wir könnten hier vieles schreiben ĂŒber die Verantwortung von vor allem der Schwarz/GrĂŒne Koalition in Wuppertal, oder der Bezirksregierung DĂŒsseldorf, aber das machen wir ein anderes mal. Wichtig ist: Kommt jetzt schon zum Osterholz Wald!

Wenn ihr erst spÀter kommen könnt: Schickt euren Handynummer an jeder-baum-zaehlt@riseup.net falls ihr im falle einer #OsterholzBleibt RÀumung/Rodung einen Alarm SMS bekommen möchtet.

WĂ€lder schĂŒtzen!

Osterholz Wald verteidigen!

Klimaschutz bleibt Handarbeit!

Hier findet ihr die Waldbesetzung:

https://www.openstreetmap.org/?mlat=51.2342&mlon=7.0420#map=16/51.2342/7.0420




Quelle: De.indymedia.org