MĂ€rz 5, 2021
Von Anarchist Black Cross Wien
359 ansichten


Quelle: schwarzerpfeil.de

Übersetzung eines Berichts von Abolition Media Worldwide

Unruhen brachen am Abend des Sonntags, 28. Februar, in mehreren Vierteln von Ouargla, im SĂŒden Algeriens, aus, nachdem ein Militanter der populĂ€ren Protestbewegung in Algerien zu einer hohen Haftstrafe verurteilt und der „Rechtfertigung fĂŒr Terrorismus“ beschuldigt wurde.

Demonstrierende blockierten mehrere Straßen und verbrannten Reifen, nachdem das lokale Strafgericht Ameur Guerrache zu sieben Jahren GefĂ€ngnis verurteilt hatte. Junge Menschen warfen Steine auf Bullen inmitten von TrĂ€nengasangriffen.

In einem weiteren Video, das ebenfalls in den sozialen Medien verbreitet wurde, flehte die Mutter von Ameur Guerrache den algerischen PrÀsidenten Abdelmadjid Tebboune an, ihren Sohn freizulassen.

Der 31-jĂ€hrige Ameur Guerrache, der am 1. Juli 2020 in seinem Haus verhaftet wurde, wird als Militanter und Poet dargestellt und ist „einer der grĂ¶ĂŸten AnfĂŒhrer der (Protest-)Bewegung in Mekhadma seit mehreren Jahren“, so die CNLD, eine Organisation, die sich fĂŒr die Gefangenen einsetzt. Die Mekhadma-Bewegung hat ihren Namen von einem benachteiligten Viertel in der Stadt Ouargla, wo im vergangenen Juni Hunderte von Menschen gegen ihre Lebensbedingungen und ihre Marginalisierung und Ausgrenzung von der lokalen Entwicklung protestiert hatten. Ouargla ist die Hauptstadt einer an Kohlenwasserstoffen reichen Wilaya (PrĂ€fektur), in der sich viele LagerstĂ€tten befinden, darunter auch die von Hassi Messaoud. Aber es ist auch eine Stadt mit einer hohen Jugendarbeitslosigkeit.

Das algerische Justizministerium gab kĂŒrzlich bekannt, dass insgesamt 59 politische Gefangene freigelassen wurden, nachdem PrĂ€sident Abdelmadjid Tebboune am 18. Februar eine Begnadigung ausgesprochen hatte. Gleichzeitig gehen jedoch die Verurteilungen vor den Gerichten in einem stetigen Tempo weiter.

<!–

Tags: , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net