Mai 4, 2021
Von Indymedia
423 ansichten


Keine freien Wohnungen und garkeine bezahlbaren Wohnungen. Das Wohnen ist Luxusgut. Keine Wohnungen für wohlstandsuchende beruflich unbrauchbare Migranten übrig. Deswegen muß eine Abschiedskultur mit regelmäßigen Abschiebungen her. 

Die Coronavirus-Pandemie zehrt an Deutschlands Krankenkassen. Ein Experte für Gesundheitsökonomik erwartet daher happige Beitragserhöhungen im neuen Jahr – für Besserverdiener geht es um mehrere hundert Euro.

Nicht nur Deutschlands Gesundheitssystem, sondern auch die Krankenkassen ächzen unter der Corona-Krise. Eine Erhöhung der Beiträge ist für die Kassen unausweichlich, schätzt Günter Neubauer. Der Experte des Instituts für Gesundheitsökonomik in München sagte der „Bild“, dass er für das kommende Jahr einen rekordhohen Anstieg der Beiträge von 15,9 auf 17,2 Prozent erwartet.

Der Grund dafür: Wegen der höheren Corona-Kosten, teuren Reformen und auch durch Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit weggebrochenen Einnahmen müssen die gesetzlichen Krankenversicherungen 2022 ein Loch von 19,2 Milliarden Euro stopfen. Das Minus von 13 Milliarden Euro im laufenden Jahr wird noch durch eigene Rücklagen und Zuschüsse der Regierung aufgefangen.

webadresse: 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 




Quelle: De.indymedia.org