April 14, 2021
Von Assoziation Autonomer Umtriebe
131 ansichten


Dokumentiert und gefunden bei CrimethInc.

„Arbeitet dein Chef weniger als du, verdient aber mehr? Schwirrt jemand in einem Privatjet auf deine Kosten herum? Wenn das Unternehmen am Ende des Tages Geld verdient, bedeutet das, dass es dir nicht den vollen Wert deiner Arbeit zahlt – so entsteht der Gewinn eines Unternehmens! Wenn du also etwas an deinem Arbeitsplatz brauchst, nimm es. Du hast es dir verdient!

Klaue etwas von deiner Arbeit! Du kannst es mit deinen Freund*innen teilen oder es deiner Familie geben – der Familie, die du wegen deines Jobs nie siehst. Du könntest es selbst nutzen, um etwas zu tun, von dem du schon immer getrĂ€umt hast – vielleicht etwas, das all das Potenzial nutzt, das in dir steckt, dass du aber nicht nutzen kannst, weil du die ganze Zeit fĂŒr jemand anderen arbeiten musst.

Lass dir von deinem Boss nichts gefallen—klau dir deine WĂŒrde zurĂŒck

Klaue etwas von deiner Arbeit! Vereine dich mit deinen Mitarbeiter*innen. Arbeitet zusammen um euren unter-der-Hand-Gewinn zu maximieren; stellt sicher, dass alle sicher sind und bekommen, was Sie brauchen. Lasst euch vom Boss nicht gegeneinander ausspielen – am Ende macht euch das alle sonst nur noch verletzlicher. Baut so viel Vertrauen auf, bis ihr vom gemeinsamem Dinge-mitgehen-lassen soweit seid, dass ihr euch vorstellen könnt den Arbeitsplatz an sich zu ĂŒbernehmen.

Es besteht die Möglichkeit, dass du bereits von deiner Arbeit klaust – wenn vielleicht nicht direkt GegenstĂ€nde, dann doch wenigstens durch Schummelei bei der Arbeitszeit. Schön fĂŒr dich! Aber hör dort nicht auf – denk daran, wie viel mehr du nehmen könntest, wie viel mehr du verdienst.

Markiere es im Kalender und plane schon mal voraus“

Disclaimer: Diese Website ist nur ein rhetorisches Stilmittel; vereinfacht ausgedrĂŒckt zielt sie darauf ab, das bereits weit verbreitete PhĂ€nomen des Arbeitsplatzdiebstahls aufzudecken und nicht diejenigen zu ermutigen, die sonst keine solchen illegalen Handlungen begehen wĂŒrden. Weder der Host noch die Entwickler sind dafĂŒr verantwortlich, dass Menschen zu ihm navigieren oder was sie danach tun.

Frequently Asked Questions

Ist es unmoralisch, DEINEN ARBEITSPLATZ ZU BEKLAUEN?

Stehlen ist unmoralisch, ja. Deswegen sollte dir dein Unternehmen den vollen Wert auszahlen, den es durch deine Arbeitskraft erhĂ€lt – anstatt nur einen kleinen Teil davon. Wenn du etwas von deinem Arbeitsplatz stiehlst, nimmst du dir nur einen weiteren Teil deines hart verdienten Einkommens.

Ist es illegal, DEINEN ARBEITSPLATZ ZU BEKLAUEN?

Rechtlich gesehen, ja. Auf der anderen Seite war auch die Sklaverei bis Dezember 1865 legal


Ist DEINEN ARBEITSPLATZ ZU BEKLAUEN arbeitgeberfeindlich?

Es tut mir echt Leid, es dir zu sagen, Boss, aber deine Angestellten bestehlen dich jeden Tag. Indem wir sie ermutigen, sich auf einen Tag im Jahr zu konzentrieren, kĂŒmmern wir uns um dich! Betrachte es einfach als einen Ansatz zur Schadensminderung.

FĂŒr einige ist es schwierig, ihren ARBEITSPLATZ ZU BEKLAUEN. Manche LokalitĂ€ten sind vollstĂ€ndig ĂŒberwacht und viele Leute können es sich nicht leisten, in Schwierigkeiten zu geraten.

Richtig! Das ist ein weiterer Grund, warum du – wenn du nicht zu diesen Leuten gehörst – deinen Arbeitsplatz beklauen solltest, um jene zu unterstĂŒtzen, die es selbst nicht tun können.

Ich bin in Rente. Kann ich beim BEKLAU DEINEN ARBEITSPLATZ TAG mitmachen?

Ja, kannst du – geh einfach zu deinem ehemaligen Arbeitsplatz zurĂŒck! Wenn du dort in der Vergangenheit Probleme und Konflikte hattest, erwarten sie dich vielleicht. Aber es ist nie zu spĂ€t, um DEINEN ARBEITSPLATZ ZU BEKLAUEN!

Ich wĂŒrde gerne MEINEN ARBEITSPLATZ BEKLAUEN, aber ich arbeite fĂŒr eine Non-Profit-Organisation, die sich fĂŒr die Überlebenden von hĂ€uslicher Gewalt einsetzt.

Wenn du deinen Arbeitsplatz wirklich liebst, sind die Chancen hoch, dass er finanziell schlecht dasteht. Es wird also Zeit, den Arbeitsplatz von jemand anderem zu besuchen.

Aber meine Arbeitgebenden spenden fĂŒr wohltĂ€tige Zwecke, wenn sie Profit machen! Wenn ich MEINEN ARBEITSPLATZ BEKLAUE, dann sind ihre Spenden kleiner.

Wer sollte bestimmen, wofĂŒr es sich am meisten lohnt, Geld zu spenden – du oder irgend so ein steinreicher BĂŒrokrat? Nur weil du DEINEN ARBEITSPLATZ BEKLAUST, heißt das nicht, dass du alles fĂŒr dich allein behalten musst!

Wenn ich MEINEN ARBEITSPLATZ BEKLAUE, macht mich das zu einer egoistischeren Person?

Nicht zwangsweise! Vielleicht fĂ€llt es dir ja leichter, etwas zu teilen, wenn du nicht deine Arbeitskraft dafĂŒr hergeben musstest. DEINEN ARBEITSPLATZ ZU BEKLAUEN könnte dich sogar zu einer großzĂŒgigeren Person machen!

Ist es nicht schlecht fĂŒr die Wirtschaft, wenn ich MEINEN ARBEITSPLATZ BEKLAUE? Was passiert, wenn die MĂ€rkte wieder einbrechen? Wird uns der BEKLAU DEINEN ARBEITSPLATZ TAG dem Ende der Welt nĂ€her bringen?

Du machst Witze, oder? Wer erledigt all die Arbeit in der Gesellschaft – Bosse und AktionĂ€re oder die Arbeiter*innen? Wenn jeder Konzern morgen Konkurs gehen wĂŒrde und wir uns die ganzen Ressourcen aneignen könnten, die sie gehortet haben
 Denkst du nicht, dass wir fĂ€hig wĂ€ren, sie gerechter zu verteilen? Sie können von GlĂŒck reden, dass wir nicht gleich alles stehlen!

Verhindert der BEKLAU DEINEN ARBEITSPLATZ TAG reale soziale VerÀnderungen? Sollten wir uns nicht lieber zusammentun, um den Problemen gemeinsam an die Wurzeln zu gehen, anstatt individualisiert zu handeln?

Du bist wohl auf der richtigen Spur! Der BEKLAU DEINEN ARBEITSPLATZ TAG hĂ€lt dich nicht davon ab, dich gemeinsam mit anderen zu organisieren. Zum Beispiel könntest du mit deinen Arbeitskolleg*innen absprechen, wie ihr eure Beute (ver)teilt. Im Ernst: Welchen Sinne hĂ€tte es, sich zusammen zu tun, wenn man immer noch Angst hat, sich das zu nehmen, was einem zusteht? Auf der anderen Seite: Stell dir mal vor, wenn wir ĂŒber das bloße Stehlen hinausgehen und statt dessen gleich den ganzen Betrieb ĂŒbernehmen wĂŒrden





Quelle: Aaud.noblogs.org