August 20, 2021
Von Anarchistische Bibliothek
261 ansichten


Die Strategen des Staates mĂŒssen sich wirklich ins FĂ€ustchen lachen. Eine bessere Opposition gegen die Corona-Maßnahmen hĂ€tten sie sich nicht ertrĂ€umen können. Eine Mischung aus Eso-Hippies, ReichsbĂŒrgern, Trump-UnterstĂŒtzern, AfDlern, aktiven Nazis und empörten BĂŒrgern, die gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße geht. Was fĂŒr den Staat super ist, weil es alle verschreckt, die sich von dieser Zusammensetzung abgestossen fĂŒhlen. Und auf der anderen Seite – fast noch besser – selbstgerichte linke und progressive Gegendemonstranten, die „Wir impfen euch alle“-Sprechchöre anstimmen. Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen will! Pest oder Cholera, entscheide dich.

Auf der einen Seite sich mit Nazis und anderem faschistischem Abschaum gemein machen bzw. sich nicht von ihnen zu distanzieren. Auf der anderen Seite die hysterisierte linke Coronaszene, die einem Masken aufzwingen will und uns am liebsten noch strengere Maßnahmen wie Papa Staat aufdrĂŒcken wĂŒrde. WĂ€hrend die einen das Grundgesetz zu ihrer Demokratie-Bibel auserkoren haben und zurĂŒck zum „alten Normal“ wollen, haben wir auf der anderen Seite Überkonformisten, welche die Wortmeldungen einzelner Wissenschaftler aufsaugen als wĂ€re es Muttermilch.

Wir jedoch, wollen weder Demokratie noch Maßnahmen-Diktatur. Wir wollen Freiheit, WĂŒrde und Autonomie und die werden wir weder im einem noch im anderen Lager finden! Was nicht heißt, dass wir es nicht begrĂŒĂŸen, wenn am Rande der Querdenker-Demos Nazis von Antifas auf die Fresse bekommen. Genauso, wie wir wissen, dass nicht alle Antimaßnahmen-Demos in allen StĂ€dten von Nazis unterwandert sind.

Was aber schon heißt, dass wir etwas anderes vorschlagen: Aufstand. Aufstand gegen die Demokratie und gegen die Diktatur. Aufstand gegen jede Regierung und jeden Staat. Aufstand gegen alle die unterdrĂŒcken, ausbeuten und beherrschen wollen.

Das mag etwas großspurig klingen und vor allem, was soll das heißen? In den letzten Wochen und Monaten haben unzĂ€hlige Menschen weltweit diese Pfad eingeschlagen und uns gezeigt, dass ein Bruch mit all jenen, die uns beherrschen, verwalten und unterdrĂŒcken wollen, möglich ist. Von den AustĂ€nden in den USA ĂŒber die Krawalle und PlĂŒnderungen in Stuttgart, zu den Revolten gegen den erneuten Lockdown in Italien, ĂŒber den Aufstand gegen das diktatorische Regime in Weißrussland, bis zu jĂŒnsten Unruhen und Erhebungen in Albanien, ĂŒberall zeigen wĂŒtende Menschen einen anderen Weg auf. Es liegt an uns zu handeln.




Quelle: Anarchistischebibliothek.org