April 25, 2021
Von Indymedia
226 ansichten


April 24, 2021 marked Mumia’s 67th birthday. Mumia is seriously ill. On Monday of this week he had a heart surgery while being shackled to a hospital bed. Protestors demanded that he be treated accordingly to is ill health in a medical facility, not in prison and that the shackles be removed. Ultimately Mumia needs to be released on humanitary grounds because he is too ill to be in prison any longer. Only a month ago he survived a Covid-19 infection and his body is very exhausted.

On the same day protests for Mumia’s freedom took place in Philadelphia, Washington DC, the San Francisco/Oakland Bay Area, Mexico City, Cayenne (French Guyana), Paris, Viena and London. Earlier this month people took the streets for Mumia in Hamburg, Frankfurt a.M. and Amsterdam.

Neighbours in Weisestr. where the Berlin protest took place decorated their windows with Free Mumia banners. An info stall provided postcards with which participants wrote get-well cards to Mumia. The petition to Philly’s DA Larry Krasner was avialable online at the stall and many signed it.

An exhibition on the US modern version of slavery a.k.a. prison industry was available and towards the end some 50 protestors joined for a photo we will send to Mumia.

FREE MUMIA – Free Them ALL!

—————————————————-

24. April – „Free Mumia – Free Them All!“ Kundgebung in Berlin

Gestern, am 24. April 2021 haben sich ungefĂ€hr 200 Menschen an einem Protest fĂŒr die Freiheit Mumia-Abu-Jamals, im Berliner Stadtteil Neukölln beteiligt. Anti-rassistische Organisationen wie ‘Death in Custody’ und ‘Migrantifa’  und Gefangenen UnterstĂŒtzungsorganisationen wie das ‘Netzwerk fĂŒr politische Gefangene’, ‘Gemeinschaftlicher Widerstand’, ‘Criminals for Freedom’, ‘Sabot 44’, ‘Kein129’ und die ‘Rote Hilfe’ – alle drĂŒckten ihre UnterstĂŒtzung fĂŒr Mumia aus und beschrieben, was sein Kampf fĂŒr sie selbst und andere bedeutet. VVN/BdA, eine anti-faschistische Organisation, die von Überlebenden der Nazi-Todeslager gegrĂŒndet wurde erklĂ€rten, warum Mumia ein Ehrenmitglied ihrer Organisation ist. Nachbarschaftsinitiativen wie die ‘Karstadt-Initiative’, das ‘Syndikat’ oder ‘Deutsche Wohnen enteignen’ berichteten von ihren KĂ€mpfen gegen Gentrifizierung und was dies fĂŒr das Leben armer Menschen bedeutet. Ein Gefangener konnte durch Audio Botschaft von den unmenschlichen Bedingungen im GefĂ€ngnis Moabit berichten. Ein weiterer Audio-Bericht wurde ĂŒber Lina abgespielt, die in Sachsen fĂŒr ihre Antifaschistischen AktivitĂ€ten verfolgt wird. Musiker*innen wie ‘Turgay’, ‘MĂŒllsch’, ‘Yok’, ‘Mila Morgenstern’ und ‘Esels Alptraum’ leisteten live einen musikalischen Beitrag.

Der 24. April 2021 war Mumias 67. Geburtstag. Mumia ist sehr krank. Am Montag dieser Woche hatte er eine Herzoperation, wĂ€hrend er an HĂ€nden und FĂŒĂŸen an das Krankenhausbett gekettet ist. Protestierende  forderten, dass er entsprechend seiner schweren Erkrankungen im Krankenhaus und nicht im GefĂ€ngnis behandelt wird und dass die Hand und-Fußschellen entfernt werden.

Im Grunde genommen muss Mumia aus humanitĂ€ren GrĂŒnden aus dem GefĂ€ngnis entlassen werden, denn er ist zu krank um lĂ€nger im GefĂ€ngnis festgehalten zu werden. Vor nur einem Monat ĂŒberlebte Mumia eine Covid-19 Infektion und sein Körper ist sehr geschwĂ€cht.

Am 24. April 2021 fanden ebenfalls Proteste n Philadelphia, Washington DC, San Franzisko/ Bay Area, Mexiko City, Cayenne (Französisch Guyana), Paris, Wien und London fĂŒr Mumias Freiheit statt. In diesem Monat sind bereits Menschen in Hamburg, Frankfurt am Main und in Amsterdam auf die Straße gegangen.

Nachbar*innen in der Weisestrasse, in der der Berliner Protest stattfand, hatten ihre Fenster mit Free Mumia Bannern dekoriert. Ein Infostand bot Postkarten an wo Teilnehmer*innen des Protestes GenesungswĂŒnsche an Mumia schreiben konnten. Die Petition an den Staatsanwalt Philadelphias Larry Krasner konnten sie ebenfalls online am Infostand unterschreiben.

Eine Ausstellung ĂŒber die moderne Version der Sklaverei a.k.a. der GefĂ€ngnisindustrie wurde prĂ€sentiert und ĂŒber 50 Protestierende beteiligten sich gegen Ende des Protestes an einem Foto, welches Mumia geschickt wird.




Quelle: De.indymedia.org