MĂ€rz 20, 2021
Von Freie ArbeiterInnen Union (FAU)
311 ansichten


Der Arbeitskonflikt zwischen der Buchhandlung Walther König und den studentischen BeschĂ€ftigten besteht unverĂ€ndert. Seit dem 8. Februar 2021 fordern die Werkstudierenden gemeinsam mit der Basisgewerkschaft FAU die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, den Anspruch auf bezahlten Urlaub sowie den Erlass von sich wĂ€hrend der Pandemie unrechtmĂ€ĂŸig aufgebauten Minusstunden, die es fĂŒr alle BeschĂ€ftigten gilt abzuarbeiten-und zwar umsonst. Der Arbeitgeber reagiert weiterhin nicht auf die Verhandlungsaufforderung der Gewerkschaft – trotz vermehrtem Druck aus der Öffentlichkeit und der Kunstwelt. Bisher einzige Reaktion gegenĂŒber den BeschĂ€ftigten: die Auszahlung der FebruargehĂ€lter wurde verweigert, nach einer Zahlungsaufforderung der Gewerkschaft hagelte es KĂŒndigungen fĂŒr die wehrhafte Belegschaft. Nun stehen die LĂ€den fast ohne Personal da.

Um auf den Arbeitskampf bei Walther König aufmerksam zu machen, hat die FAU MĂŒnchen Protestschreiben verfasst, die wir euch hier zur VerfĂŒgung stellen möchten: http://fau-m.de/

Am Dienstag, den 23.03 ab 15.30 Uhr gibt es eine Kundgebung vor dem Lenbachhaus

Weitere aktuelle Infos hier und auf unserer Kampagnenseite: https://www.fau.org/kaempfe-und-kampagnen/notmykoenig/arbeitskonflikt-bei-buchhandlungskette-walther-koenig




Quelle: Fau.org