196 ansichten


„Raum“ ist der Schwerpunkt des aktuellen Hinterland-Magazins und wir durften einen Artikel mit dem Titel „Fundis von der Straße fegen – Alerta Feminista!“ beisteuern. In unserem Beitrag erlĂ€utern wir, warum wir den öffentlichen Raum nicht radikalen Abtreibungsgegner*innen ĂŒberlassen dĂŒrfen. Wir liefern darin einige Hintergrundinformationen zu „Lebensschutz“-Vereinen in MĂŒnchen und Bayern sowie ihren AktivitĂ€ten. Was hat Raum mit Pro-Choice-Aktivismus zu tun? „Die Frage, wer die Deutungshoheit ĂŒber einen Raum hat, ist eben immer auch eine Machtfrage. Im Straßenprotest wird der Konsens darĂŒber, welche soziale Bedeutung der öffentliche Raum hat oder welche Verwendungsweisen er erfahren darf, radikal in Frage gestellt und bestehende Regeln außer Kraft gesetzt.“

Das Hinterland-Magazin wird vom Bayerischen FlĂŒchtlingsrat herausgegeben und erscheint vierteljĂ€hrlich. Dem Anspruch „fĂŒr kein ruhiges Hinterland“ zu sorgen wird es immer wieder gerecht. Unseren Artikel könnt Ihr hier als PDF herunterladen, das Magazin gibt es hier zum Nachlesen und wenn Ihr noch keines habt, solltet Ihr unbedingt ein Abo abschließen. Es lohnt sich!




Quelle: Asam.noblogs.org