Juni 12, 2021
Von Waldstattasphalt
156 ansichten


Auf nomineingallok.noblogs.org haben wir den folgende Aufruf gefunden.

Der Kampf gegen ein Bergbauprojekt in GĂĄllok dauert nun schon viele Jahre an. Im Jahr 2013 gab es ein Protestcamp, in dem Menschen versuchten, die Bohrungen und die Sprengung des Bodens zu stoppen. Sie haben es nicht geschafft, die Bergbaufirma komplett zu stoppen, aber sie haben es geschafft, sie aufzuhalten und Leute zu organisieren.

Im Moment liegt es an der so genannten schwedischen Regierung zu entscheiden, ob man der Tagebau starten darf oder nicht. Aber wir werden nicht auf ihre Entscheidung warten. Wir haben unsere bereits getroffen – Keine Mine in Gállok! Nicht jetzt und niemals.

Dieser Kampf ist eng mit dem Kampf der Sami, der Ureinwohner von Såpmi, verbunden. 400 Jahre lang haben die so genannten schwedischen, norwegischen, finnischen und russischen Staaten Såpmi kolonisiert. Mit kulturellem Völkermord haben sie versucht, das samische Volk auszurotten. Das ist ihnen nie gelungen.

Deshalb treffen wir uns Mitte August im Norden. Der Hauptfokus dieses Treffens wird sein, die verschiedenen KĂ€mpfe in SĂĄpmi zu verbinden. So können wir uns gemeinsam gegen die Ausbeutung und Verschmutzung unseres Wassers, unserer Berge, unserer Luft und unserer WĂ€lder stellen. Gegen Minen, WindmĂŒhlen, StaudĂ€mme, Industrien, KahlschlĂ€ge, Atomkraftwerke, Pipelines und so weiter. Lass uns zusammenkommen und unsere FĂ€higkeiten und Erfahrungen austauschen. Wie können wir uns gegenseitig unterstĂŒtzen? Wie können wir eine gute und bestĂ€ndige Kultur des Widerstands schaffen?

Wenn ihr mit einem Workshop, einem Vortrag, einer Diskussion oder was auch immer beitragen wollen, kontaktiert uns, damit wir es in den Zeitplan aufnehmen können.

Ihr könnt auf nomineingallok.noblogs.org oder auf kolonierna.se mehr lesen.

Kontaktiert uns unter kolonierna at riseup dot net

No Mine in GĂĄllok!

 

Bitte weiterleiten an andere relevante Websites.




Quelle: Waldstattasphalt.blackblogs.org