Mai 8, 2021
Von InfoRiot
213 ansichten


Die seit den 1960er Jahren als „“ bezeichnete Gartenpartie im Potsdamer Park Sanssouci erhĂ€lt den – in historischen Beschreibungen ĂŒberlieferten – Namen zurĂŒck. Die Umbenennung ist ein erstes Ergebnis der intensiven Auseinandersetzung der Stiftung Preußische Schlösser und GĂ€rten Berlin-Brandenburg (SPSG) mit den Folgen des Kolonialismus.

Infotafel mit QR-Code

Eine neue Informationstafel fĂŒhrt in die Geschichte des Ersten Rondells und seines Skulpturenprogramms ein. Mittels QR-Code wird darĂŒber hinaus ein grundlegender Beitrag ĂŒber die hier auf hohen Postamenten aufgestellten BildnisbĂŒsten afrikanischer Frauen und MĂ€nner sowie der römischen Kaiser Titus Vespasianus und Marc Aurel auf einer neu eingerichteten Themenseite der SPSG-Homepage abrufbar sein.

Stiftung hat Steuerungsgruppe

Mit in den Sammlungen der SPSG befasst sich seit 2020 eine Steuerungsgruppe Koloniale Kontexte. Das Spektrum ihrer abteilungsĂŒbergreifenden TĂ€tigkeit reicht dabei von der Erarbeitung wissenschaftlich fundierter Grundlagentexte ĂŒber die Anfertigung und Aufstellung erlĂ€uternder Beschilderungen sowie von Raum- und Objekttexten bis hin zu Änderungen von Begriffen in Informationssystemen, Publikationen oder Datenbanken.

Von MAZonline




Quelle: Inforiot.de