Dezember 13, 2022
Von FAU Duesseldorf
288 ansichten

Am 12.12.2022 haben wir einen Ausflug in das Archiv für alternatives Schrifttum (afas) in Duisburg gemacht.
Das asfas ist ein freies Archiv und sammelt vor allem sogenannte „graue Literatur“ aus den sozialen Bewegungen.
Ursprünglich war es Regional begrenzt, das heißt ursprünglich hat das Archiv Materialien nur aus NRW gesammelt.
Diese Beschränkung ließ sich aber nicht durchhalten und mittlerweile befinden sich mehr als 2.500(!) Regalmeter Materialien im afas.
Darunter viele Bewegungsarchive, deren eigenen Räume zu klein wurden, wie zum Beispiel das Archiv des Umweltzentrums in Münster und viele weitere….
Politisch finden sich neben den unterschiedlichen Basisbewegungen (Anti-AKW, Feministische Bewegungen, Hausbesetzer*innenbewegung usw) diverse linke Strömungen ab den 1960er Jahren (und einige sogar ab 1946!). Archiviert werden neben Zeitungen, Flugblättern und Plakaten auch Buttons, Austellungswände und viele andere Materialien mehr!

Das afas hat sich in den letzten Jahren zum einem der größten, wenn nicht dem größten freien Archiv für die sozialen Bewegungen in der BRD entwickelt. Hinzu kommt, das mindestens in den letzten zwei Jahren das afas auch als eine Art „Auffangarchiv“ gedient hat. Das heißt das Archive, die aus verschiedenen Gründen aufgelöst werden mussten, als ganzes ins afas wechseln konnten, und so als Teil des kollektiven Gedächtnisses der Bewegungen erhalten werden konnten.

Wir haben die Gelegenheit genutzt und uns von Bernd Drücke durch das afas führen lassen. Bernd war bis Dezember 2019 Redakteur der Graswurzelrevolution und fängt dort 2023 auch wieder als bezahlter Redakteur an.
Teilgenommen haben Mitglieder aus den Syndikaten der Region West. Erwähnenswert ist auch der Besuch eines Mitglieds der FAU Berlin, das aktuell den längsten Anfahrtsweg gehabt haben dürfte.

Diesen Syndikats-Ausflug werden wir im verlaufe nächsten Jahres (2023), wahrscheinlich als Fahrradtour, noch einmal machen. Geplant ist, das in Absprache mit dem afas dann auch einmal an einem Wochenende zu machen. Achtet also auf Ankündigungen, hier auf der Seite 😉




Quelle: Duesseldorf.fau.org