Oktober 22, 2021
Von Indymedia
345 ansichten


In Predigten leugnet Stockmann nicht nur die GefĂ€hrlichkeit des Corona-Virus, er macht sich auch ĂŒber Menschen lustig, die an dem Virus verstorben sind. In einem Video vergleicht er die Maßnahmen zur EindĂ€mmung der Pandemie mit dem Nationalsozialismus und zeigt den Hitlergruß. Befreundet ist Stockmann unter anderem mit Ex-AfD-Rechtsaußen Heinrich Fiechtner. Gegen Fiechtner wurde im April 2021 ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, weil auch er auf einer Kundgebung den Hitlergruß zeigte.

Politisch beheimatet ist auch Stockmann klar rechts. Dies zeigt sich besonders deutlich in Stockmanns privatem Blog, in dem er seinen antimuslimischen Rassismus, seinem Antifeminismus und seine Queerfeindlichkeit sowohl in eigenen BeitrĂ€gen als auch durch verlinkte Videos und Artikel deutlich zur Schau stellt. Dort behauptet er unter anderem, dass glĂ€ubige Muslime “weiße Frauen” als minderwertig ansĂ€hen und der Islam vermittle, dass diese nichts anderes verdienen wĂŒrden als sexualisierte Gewalt. In anderen BeitrĂ€gen des Blogs zieht Stockmann, sich gerade noch als “Retter der weißen Frau” stilisierend, gegen das Selbstbestimmungsrecht von Frauen, Abtreibungen, “Gendermainstreaming”, SexualaufklĂ€rung und grundlegende Rechte fĂŒr LGBTI+ Menschen ins Feld. Der eigene Antifeminismus wird von ihm konsequent auf Muslime projiziert und dadurch externalisiert. Muslim:innen unterstellt er pauschal, sie seien nicht integrierbar, kriminell und gefĂ€hrlich. Der Islam gehört fĂŒr Stockmann nicht nach Deutschland, die mittelalterlichen Ansichten seiner Sekte schon. Bevor Stockmann einen Landesverband der verschwörungsideologischen Partei “Die Basis” mitgrĂŒndete, wĂ€hlte er folgerichtig die AfD, die Ă€hnlich reaktionĂ€re Positionen vertritt, und fĂŒr die er in seinem Blog ausfĂŒhrlich wirbt.

In der Seestraße 101 betreibt Christian Stockmann nun schon seit dreizehn Jahren ungestört das CafĂ© Mandelzweig. Das CafĂ© ist Sitz der Sekte Mandelzweig e.V und hat sich im vergangenen Jahr von einem Ort, in dem versucht wird evangelikale, rechte “Kiezarbeit” zu betreiben, zu einem wichtigen Infrastrukturpunkt der Berliner Corona-Leugner:innen Szene entwickelt. Hier treffen sich die, mit Stockmanns Sekte wahrscheinlich deckungsgleichen, “Christen im Widerstand” und “Die Basis”. Der sogenannte “Demokratische Widerstand” um Anselm Lenz und Hendrik Sodenkamp kann hier ungestört Preisverleihungen durchfĂŒhren. Es ist davon auszugehen, dass die Schmier-Touren, mit denen die Basis in der Zeit vor der Bundestagswahl den Kiez verschandelte, hĂ€ufig hier ihren Ausgangspunkt hatten. Auch in Pandemie-Hochzeiten trafen sich in dem kleinen, unscheinbaren CafĂ© dutzende Menschen eng beisammen und ohne Masken. Momentan wird das CafĂ© hauptsĂ€chlich dazu genutzt, Stockmanns “ImpfaufklĂ€rungsbroschĂŒren” zu verschicken, durch die Menschen mit verzerrten Zahlen und “Quellen” aus dem verschwörungsideologischen Spektrum von der Corona-Impfung abgehalten werden sollen.

Wir dĂŒrfen nicht lĂ€nger zulassen, dass rechte Pandemieleugner:innen, Antifeminist:innen, und islamfeindliche Rassist:innen unseren Kiez als RĂŒckzugsort nutzen, um von hier aus ungestört Aktionen zu organisieren und ihre Pamphlete zu verschicken. Stockmanns Hetze gegen alle, die nicht in sein engstirniges Weltbild passen, dĂŒrfen wir in unserem Kiez nicht lĂ€nger dulden!

Kommt deshalb am Samstag, den 30.10, um 15 Uhr zur Kundgebung vor dem rechten Treffpunkt und zeigt Stockmann, dass er und sein brauner Anhang hier im Wedding nicht willkommen sind!

Schluss mit der rechten Hetze in der Seestraße 101!
Weg mit dem Café Mandelzweig!

Kundgebung
Weg mit dem Café Mandelzweig!
Coronaleugnung und rechte Hetze raus aus dem Kiez!
Samstag, 30.10.2021 | 15:00 Uhr | Seestraße 101, Berlin Wedding

U-Bahn: U-Bhf Seestr.
Tram: Seestr./Amrumer Str.

Initiative WEG MIT DEM CAFE MANDELZWEIG
Infos: www.mandelzweig.noblogs.org




Quelle: De.indymedia.org