MĂ€rz 8, 2021
Von Chronik
128 ansichten


Leipzig, 4. MĂ€rz 2021

Bagger auf Baustelle der Gröner-Group angezĂŒndet – Rigaer94 bleibt!
Die Rigaer ist akut von Belagerung und einem riesigen Bulleneinsatz bedrohtÂč! EigentĂŒmer, Bullen und Senat wollen unter dem Vorwand des Brandschutzes in das Haus kommen. Damit versuchen sie mal wieder das Projekt anzugreifen und einen der letzten selbstorganisierten RĂ€ume, der sich staatlicher Kontrolle entzieht, in Berlin zu zerschlagen.

Die Rigaer ist dem Senat und Imobilienhaien schon lange ein Dorn im Auge, weil sie der Ausschlachtung der Stadt im Wege steht. Die Verdichtung in Berlin ist im Rahmen der Gentrifizierung mittlerweile soweit vortgeschritten, dass Wohnraum kaum noch bezahlbar ist und fast keine Orte fĂŒr ein Zusammenkommen, abseits kapitalistischer Verwertungslogik zu finden sind. Auch in Leipzig sind VorgĂ€nge zu beobachten, die dazu fĂŒhren, dass sich nur noch Reiche Wohnungen leisten können; Ă€rmere Menschen mĂŒssen schon jetzt an den Stadtrand ziehen und die FreiflĂ€chen werden auch nicht mehr. Stadtverwaltung und Investorenschweine verfolgen auch hier PlĂ€ne, die Stadt nach ihrem Willen umzugestalten und auszubeuten. Gangster wie Lafone, Gröner, etc. behaupten, sie wĂŒrden auch bezahlbaren Wohnraum schaffen(„Sozialer Wohnungsbau“ dient hier aber eher der PR, mit Hartz IV zum Beispiel kann man sich die meisten neugebauten Sozialwohnungen nicht leisten).

Wir fallen nicht auf ihre Heuchlerei rein. Allein die GroßspendeÂČ von Gröner an die Berliner CDU letztes Jahr, oder die Werbung fĂŒr Gemkow am FourLivingÂł zeigt, welche Absichten er wirklich verfolgt: er will einen autoritĂ€ren Staat der auf die Vorteile der Reichen bedacht ist! Aus diesen und tausend anderen GrĂŒnden, die hier nicht extra betont werden mĂŒssen, haben wir in der Nacht vom 03.03. auf den 04.03. an einem Bagger der Gröner-Group im Leipziger Westen Feuer gelegt. Leider kam wohl ziemlich schnell ein Secu-Schwein angebraust und konnte die vollstĂ€ndige Entfaltung der Flammen verhindern, ein betrĂ€chtlicher Schaden wird an dem Bohrbagger vermutlich trotzdem entstanden sein. Wir schicken unseren Feuerschein nach Berlin.

Sollten sie tatsÀchlich versuchen die Rigaer zu rÀumen, werden auch hier weitere Akte der Zerstörung stattfinden!
R94 bleibt! GrĂŒĂŸe an Dimitiris Koufontinas!
Gegen jegliche AutoritÀt!

Âč https://kontrapolis.info/2275/
ÂČ https://taz.de/500000-Euro-Spende-an-die-CDU/!5738635/
ÂČ https://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Grossspende-an-die-CDU-So-viel-Geld-wurde-2020-aus-Sachsen-ueberwiesen
³ (zu sehen in dem SPIEGELTV-Beitrag „Leipziger Linksautonome gegen Gentrifizierung“ vom 30. Januar 2020)

Quelle: Email

In der Nacht zum Donnerstag hat ein Bagger im Leipziger Stadtteil Plagwitz gebrannt. Laut Polizei sollen sich Unbekannte gegen 3.30 Uhr unerlaubt Zutritt zur umzĂ€unten Baustelle verschafft haben, wo sie die HydraulikschlĂ€uche des Nutzfahrzeugs anzĂŒndeten.

Ein Sicherheitsmitarbeiter bemerkte den Brand und konnte die Flammen löschen. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch unbekannt. Da die Polizei von einem politischen Motiv ausgeht, hat das Sonderkommando fĂŒr linksextreme Straftaten – die Soko Linx – die Ermittlungen ĂŒbernommen.

Quelle: LVZ




Quelle: Chronik.blackblogs.org