Dezember 27, 2021
Von Emrawi
248 ansichten


Seit der Fertigstellung des Murkraftwerks Graz, wo es jahrelangen breiten Protest gegeben hat, dachten Viele, der Kampf sei vorbei. Der Fahrplan der Konzerne hat sich jedoch nicht geĂ€ndert. Verbund und Energie Steiermark wĂŒten weiterhin die Mur entlang und bauen einen Staudamm hinter dem anderen, roden weiterhin tausende BĂ€ume und ignorieren die Bedenken der NaturschĂŒtzer*innen. Die Bilder von etlichen toten Fischen nach der Durchschwemmung von Faulschlamm werden nicht vergessen.

Eure Greenwashingprojekte sind keine Lösung der Klimakrise, sondern erhalten den Status quo, sodass jede* weiterhin so viel (Strom) verbrauchen kann wie sie* will. Bequem weiterkonsumieren DAS ist das eigentliche Interesse der heutigen Zivilisation!

Trotz Absage der unnötigen LobauAutobahn in Wien, ist die Stadtstrasse noch nicht vom Tisch und die Besetzung hÀlt Stand.

FlĂ€chenversiegelung und unwiderrufliche Betonnierung von Boden haben verheerende Folgen fĂŒr das Klima der StĂ€dte, die sowieso schon viel zu heiss sind. Sogenannte Ausgleichsmassnahmen sind eine Verarsche. Da dies von den Verantwortlichen dreisterweise noch mit Werbung wie `öko` und `CO2frei` befriedet wird, lassen sich das so manche erst recht nicht gefallen.

Um zu zeigen, wie scheisse diese Zerstörung und wie angreifbar das System ist, wurden 2 Bagger angezĂŒndet. Faszinierend wie gut die Dinger brennen, vielleicht fĂŒr manche eine Inspiration? (JA dies ist ein Aufruf zu Straftaten!)

Der Kampf ist noch lange nicht vorbei.

SolidaritĂ€t mit allen KĂ€mpfen gegen die Ausbeutung und Verderben auf der Welt! Ob in Wien, in Mexico gegen den TrenMaya oder die RiesenstaudĂ€mme der letzten FlĂŒsse im Balkan

Nieder mit den Maschinen, die Lebensraum vernichten!

FĂŒr den Aufbau von Autonomie und dem widerstĂ€ndigen Lebensstil!




Quelle: Emrawi.org