September 28, 2022
Von Indymedia
224 ansichten

In der Habersaathstraße wurde laut Angaben von Feuerwehr (und Polizei) am 27.9.2022 eine Brandstiftung im Eingangsbereich HA46 begangen, sie seien gegen 3:30 Uhr alarmiert worden. Die verbliebenen Alt-Mieter:innen in der Habersaathstraße kämpfen schon seit Jahren gegen den drohenden Abriss durch den Eigentümer-Spekulanten: “2006 verscherbelte der Senat die Häuser für nur 2 Millionen Euro an einen privaten Eigentümer. Der ließ eine teure Fotovoltaikanlage auf dem Dach installieren und führte eine energetische Sanierung durch. 2018 wurden wir an die „Arcadia Estates“ verkauft, angeblich für das Zehnfache des 2006 erzielten Kaufpreises.”

Im Dezember 2021 besetzten Obdachlose/Wohnungslose zum zweiten Mal im Zusammenarbeit mit der Initiative “Leerstand Hab-Ich-Saath” und verschiedenen unterstützenden Zusammenhänge der autonomen Szene – diesmal erfolgreich – die vielen inzwischen leergestandenen Wohnungen in der Habersaathstraße. Im Zuge dessen konnten nach Verhandlungen mit dem Bezirk ca 50 Personen einziehen.

Inzwischen ist aber der Bezirk eingeknickt und dem Spekulanten wurde eine Abrissgenehmigung erteilt. Geldzahlungen des Besitzers an die Alt-Bewohner:innen dafür dass diese im Gegenzug in eine Ersatzwohnung ausziehen und die ehemals Wohnungslosen geräumt werden, hatten diese abgelehnt. Daher ist noch nicht absehbar wie schnell der Spekulant da überhaupt räumen und abreissen lassen kann. Es wird aber Zeit, dass sich die verschiedenen Unterstützer:innen-Kreise vernetzen und gemeinsam gegen den drohenden Abriss kämpfen.

Die IG HAB NachbarnInitiative der Alt-Bewohner:innen vermeldete zur Brandstiftung: “Es entstand erheblicher Sachschaden beim erneuten Brandanschlag. Es gab vor einiger Zeit schon mal einen Brandanschlag, dem die Warnung: Ausziehen Oder Brennen! vorausging. Die Mieterinnen in Berlin Mitte sind sich auch schon da sicher: Brandanschlag soll uns einschüchtern, damit wir wegziehen!”

Als Autonome wissen auch wir: Der sog. “Warme Abriss” durch Brandstiftung war immer mal wieder eine Methode von Spekulanten und ihren kriminellen Handlangern, wenn ihnen rechtliche Schritte aussichtslos oder zu langatmig erschienen!!

Die  “Schneckengang” und der FLINTA-Space rufen auf zur direkten Solidarität mit den betroffenen neuen Bewohner:innen in der Habersaathstraße 46:

Nach Brandstiftung gegen #Habersaathstraße: #SupportYourLocalWitches! Wir bitten um Unterstützung bei Aufräum- und Renovierungsarbeiten.
Smash #ArcadiaEstates!
KeinAbriss!
#HabersaathBleibt!

Die Reinigungsarbeiten wurden gestern Nachmittag erfolgreich begonnen, jedoch brauchen wir etwas Hilfe:
■Wandfarbe ■Pinsel/Rollen ■Reinigungsutensilien ■Desinfektionsmittel ■Putzhandschuhe ■Pflaster ■Besen ■FFP2/Atemschutzmasken

Für Selbstverantwortung! #HabersaathstraßeBleibt!

Kontakt/Website der Neuen Bewohner:innen Habersaathstraße: https://schneckenblog.blackblogs.org




Quelle: De.indymedia.org