Mai 19, 2022
Von Indymedia
206 ansichten

Antifa-Tresen Nord-Ost  Sa, 21.05.2022Bandito Rosso | Lottumstr. 10A19:00 Uhr open doors | 19.30 Uhr  Diskussion | Tresen: all the time 2G geimpft/genesen Aktivist*innen-Talk mit: – Die Linke aus Buch und Pankow- Ehemalige vom AKA Vosifa – Niemand ist vergessen!North East Antifa (NEA)

Buch ist seit den 90ern eine Hochburg der Rechten. Dies schlug sich selbst in den Hochzeiten der NPD zwar nicht in Wahlergebnissen nieder, dafĂŒr aber immer in alltĂ€glicher, rechter Straßengewalt. Trotz wechselnder IntensitĂ€t hat sich daran bis heute wenig geĂ€ndert. Was anders ist: Es gibt jetzt in Buch konstante Initiativen wie Beispielsweise das “Netzwerk fĂŒr Demokratie & Respekt Buch-Karow”, die auf die rassistischen Angriffe aufmerksam machen und Veranstaltungen organisieren. Entstanden sind diese antirassistischen, zivilgesellschaftlichen Strukturen als sich in den Jahren 2014 – 2016 eine rassistische Protestbewegung gegen das neu eröffnete GeflĂŒchtetenheim formierte. FederfĂŒhrend in der Organisation war die NPD, die darĂŒber Verankerung in der Bevölkerung suchte. Die rassistischen AufmĂ€rsche waren genau so Teil dieser Strategie, wie dauerhafte Propaganda-TĂ€tigkeit, “BĂŒrgerwehrstreifen” und die Störung antifaschistischer Veranstaltungen wie z.b. dem 8. Mai-Gedenken. Gerade dessen Durch- und Umsetzung gegen alle Stöhrversuche der Nazis waren wichtig um die Faschos zurĂŒck zu drĂ€ngen. Ohne die Zusammenarbeit verschiedener Nazigegner*innen und einem langen Atem wĂ€re das nicht möglich gewesen. FĂŒr einen gemeinsamen RĂŒckblick laden wir Freund*innen von Die Linke aus Buch und Pankow, die “Niemand ist vergessen!”-Initiative und AKA Vosifa ein, die damals das Festival “Open Air for open Minds” in Buch organisiert hatten.




Quelle: De.indymedia.org