Mai 6, 2021
Von Chronik
404 ansichten


Leipzig, Mai 2021

Einwurfschreiben an Bild Redaktion in Leipzig.
Seit November 2020 sitzt unsere Gefährtin Lina in U-Haft. Schon seit dem ersten Tag ist die BILD Zeitung ganz vorn mit dabei und veranstaltet eine Hetzjagd. Ein Artikel ist schlimmer als der nächste und diffamiert die Antifaschistin, vom Sexismus ganz zu schweigen. Immer wenn gedacht wird, dass es schlimmer nicht geht, kommt der nächste reißerische Artikel zu Lina. Welche Sachen wer wann trägt interessiert ebensowenig wie der Vorwurf, vom anderen Menschen radikalisiert worden zu sein. Sexismus könnt ihr, braucht aber wirklich niemand!

Angebliche Quellen und geheime Informationen werden als Wahrheiten auf der Titelseite des Schmierblattes abgedruckt.

Wir haben uns gedacht, einen Leser:innenbrief der anderen Sorte zu verfassen und haben das Büro der BILD in Leipzig am Floßplatz mit Steinen angegriffen. Wir hoffen, dass es den Redakteur:innen eine Lehre sein wird und sie zukünftig einfach die Klappe halten und keine Halbwahrheiten als Sensationen verkaufen. Das braucht hier keiner. Auch Göran Schattauer darf seine Fresse halten

Gute Pressearbeit zeichnet sich durch fundierte Quellen und Fakten aus, nicht dadurch, wie hoch die Stückzahl ist, komme was wolle.

Also lasst es sein! Hört mit eurer Sensationsgeilheit und Sexismus auf! Nazis bekämpfen ist wichtig, ob Lina die Dinge getan hat oder nicht.

FREE LINA!

Quelle: indymedia (Tor)




Quelle: Chronik.blackblogs.org