Januar 1, 2021
Von Chronik
230 ansichten


Hamburg, 29. Dezember 2020

Gegen Gentrifizierung und fĂŒr ein wildes Jahr 2021!

Seit 2010 befindet sich in der Eifflerstraße, Sternschanze der Co-Working Space betahaus. Hinter dem Begriff Co-Working Space steckt ein neoliberales Konzept bei dem sich UnternehmensgrĂŒnder*innen und Start-Up Enthusiast*innen BĂŒroplĂ€tze in einem geteilten GebĂ€ude mieten.

Um die Grenze zwischen Arbeit und Nicht-Arbeit weiter aufzuweichen werden im BĂŒro Spiel- und FreizeitrĂ€ume bereitgestellt und regelmĂ€ĂŸig Events fĂŒr die Start-Up Yuppies veranstaltet. Lokalisiert sind die betahaus Standorte selbstverstĂ€ndlich immer dort wo Stadtviertel gentrifiziert werden und passend zur „GrĂŒnderszene“ aufgewertet werden. Weitere Standorte sind z.B. Berlin-Kreuzberg und Gracia in Barcelona.

Wir verachten die Start-Up Yuppies aus guten GrĂŒnden. Genauso wie wir die Steg und ihre Agenturenfreunde verachten, die den Pferdemarkt mit ihrem Glasbau vereinnahmen wollen.

Darum haben wir auch auf den 29.12 das betahaus mit einem Feuerlöscher mit Bitumenfarbe vollgesprĂŒht.

Auf ein wildes Jahr 2021 und eine chaotische Silvesternacht!

Quelle: Indymedia (Tor)




Quelle: Chronik.blackblogs.org