Februar 21, 2021
Von SchwarzerPfeil
228 ansichten


FĂŒr E-Reader:

des fĂ€hrmannes zurĂŒckweisung

kalt lÀchelnd wirft er mir
das kupfer zu fĂŒĂŸen
mit funkelndem blick
weist er mich zurĂŒck
      und schickt mich
zu leben
 
hab dich gewogen
zu leicht fĂŒr die fĂ€hre
ist kein platz fĂŒr dich
                      hier nicht
und auch nicht
     an dem anderen ort
 
musst dir dein
totsein
mit einem leben
erst noch verdienen
bist noch zu wenig
im worte gedunkelt
bist noch wie eine
unreife frucht
 
trink bis zur neige
schmerz dich zum
                    grunde
vergib dich an alles
                       dann
komm wieder her
 
den pfennig leg ich
in den mund eines
schattens
gehe und suche
nach einem ort


als tochter der erinnerung

in schönen worten sag ich euch
schönste lĂŒgen
und traurige wahrheit auch
die ihr ja doch nicht hört

wie zeustöchter von jeher tun
so sing auch ich
von trug und lass
euch glauben was ihr wollt


spÀter winter

der schöne vogel zuversicht 
sitzt in der hecke 
am rand der nacht 
fliegt dem morgen
nicht entgegen und 
keine sonne kommt 
zum begrĂŒĂŸen

in den nebeln sind die alten 
unterwegs wo einmal 
trauerweiden standen 
und die jungen tragen
die nasse wĂ€sche ins 
haus zurĂŒck

unter den kĂŒchenschrĂ€nken 
rascheln mĂ€use leise 
nach harten krumen
und der weberknecht
vereinzelt sich


Wenn dir die Werke gefallen, findest du inzwischen im Buch-Shop auch den Gedichtband >>mein lavendel trÀgt schwarz<<.

»mein lavendel trĂ€gt schwarz« ist eine sammlung von gedichten, die zum grĂ¶ĂŸten teil im jahr 2020 geschrieben
worden sind. die gedichte berĂŒhren unterschiedliche themen – von liebe und sterben; eros und politik, fernweh
und der kraft der hoffnungslosigkeit – um endlich die dinge und verhĂ€ltnisse zu Ă€ndern. sie sind ein versuch, nicht
im zynismus unterzugehen. und sie sind ein zÀrtlicher blick auf all die kleinen dinge, die sonst nicht gesehen werden.

Die Einnahmen fĂŒr das Buch werden als Spenden fĂŒr ein queeres Projekt weitergereicht.

black lavendel – christliche anarchistin – schreibt, um nicht zu verzweifeln oder zynisch zu werden – wohnt in ihrem fernweh nach einer anderen welt, in der wir weder uns noch andere ausbeuten – antinational – vegan – queer – verliebt. motto: lyrik ist die fortsetzung der verzweiflung mit anderen mitteln
Black Lavender
FĂŒr E-Reader:



Quelle: Schwarzerpfeil.de