MĂ€rz 14, 2021
Von InfoRiot
270 ansichten



Zossen – Drei Personen aus Pakistan wurden von fĂŒnf Unbekannten massiv attakiert und mit Glasflaschen beworfen. Durch Einschreiten von zwei weiteren Personen konnte der Angriff gestoppt werden.

Am gestri­gen Dien­stag melde­ten sich zwei Per­so­n­en bei der Polizei in Zossen und erstat­teten Strafanzeige wegen gefĂ€hrlich­er Kör­per­ver­let­zung. Im Rah­men der Anzeige­nauf­nahme gaben sie an, in der Nacht von Sam­stag auf Son­ntag zu dritt gegen 02:30 Uhr auf der Zossen­er Haup­tallee spazieren gegan­gen zu sein. Nach ihren Schilderun­gen seinen dann plöt­zlich fĂŒnf Per­so­n­en auf die drei zugestĂŒrmt und hĂ€t­ten Glas­flaschen auf diese gewor­fen. Anschließend sollen die bis­lang unbekan­nten TĂ€ter die drei Opfer fest­ge­hal­ten und mas­siv kör­per­lich ange­grif­f­en haben.

Die drei Ange­grif­f­e­nen sollen sich jedoch nach kurz­er Zeit befre­it haben und flĂŒchteten in Rich­tung des GlashĂŒt­ten­rings. Hier kon­nten sie nach eige­nen Angaben ein Auto anhal­ten. Die bei­den Insassen, ein Mann und eine Frau sollen aus­gestiegen sein und hĂ€t­ten die ver­fol­gen­den Angreifer laut­stark angeschrien, sodass die Opfer flĂŒcht­en und sich in Sicher­heit brin­gen konnten.

Bei den Opfern han­delt es sich um zwei 25-jÀhrige MÀn­ner und eine 39-jÀhrige Frau; alle mit pak­istanis­ch­er Herkun­ft. Die bei­den MÀn­ner wur­den leicht ver­let­zt; die Frau blieb unverletzt.

Die fĂŒnf TĂ€ter sollen alle­samt dunkel bek­lei­det gewe­sen sein und wur­den als ĂŒber­durch­schnit­tlich groß beschrieben. WĂ€hrend der Angriffe hĂ€t­ten die TĂ€ter kein Wort gewech­selt und die Gesichter seien durch Klei­dungsstĂŒcke verdeckt gewesen.

Die Polizei ermit­telt nun wegen gefÀhrlich­er Kör­per­ver­let­zung. Der Grund des geschilderten Angriffs ist bis­lang unbekan­nt und Gegen­stand der laufend­en Ermittlungen.

Zur weit­eren Erhel­lung des geschilderten Sachver­halts, ins­beson­dere zur Ermit­tlung von TatverdÀchti­gen sucht die Polizei nun nach den Insassen des PKW, die offen­bar durch ihr mutiges Ein­schre­it­en den Angriff been­det haben und wichtige Zeu­gen im Ermit­tlungsver­fahren sind.






Quelle: Inforiot.de