Januar 5, 2022
Von InfoRiot
180 ansichten

In Kyritz formiert sich Widerspruch, nachdem sowie im Internet zur Teilnahme an einer Demonstration „Gegen die Gewalt in unserer Stadt“ aufgerufen worden war. will im Gegenzug am kommenden Freitag, dem 7. Januar, „ein Zeichen fĂŒr eine bunte, vielfĂ€ltige, demokratische und offene Gesellschaft“ setzen.

Das „Bunte Kleeblatt“ schreibt die bei der Corona-Demo angekĂŒndigte Veranstaltung der rechtsextremen Partei „III. Weg“ zu. Die Polizeidirektion Nord in Neuruppin bestĂ€tigt zwar, dass fĂŒr Freitag eine Demonstration in Kyritz angemeldet sei, nennt den Initiator jedoch nicht.

Anlass war eine Reihe von Gewalttaten, die einer kleinen Gruppe junger Tschetschenen zugeschrieben und die werden.

Kyritzer BĂŒndnis positioniert sich gegen Gewalt

Das SchĂŒren von Angst und Gewalt dĂŒrfe nicht hingenommen werden, erklĂ€rt das „Bunte Kleeblatt“ dazu. „Wir sind die Vielen und wollen in einer offenen und demokratischen Gesellschaft leben und wir haben keinen Bock auf die Wenigen, die auf Hass, Extremismus und Spaltung setzen und sich damit viel Raum in der Öffentlichkeit und in den Medien verschaffen.“ Weder Gewalt noch Aufrufe zur Gegengewalt seien hinnehmbar. „Wir positionieren uns deutlich gegen diskriminierende Äußerungen und wollen zeigen, dass wir ein friedliches gewaltfreies Miteinander in Respekt und Freundschaft ohne Ausgrenzung, Ablehnung oder Gewalt, möchten.“

Das „Bunte Kleeblatt“ hat daher fĂŒr Freitag, den 7. Januar, seinerseits eine Kundgebung angemeldet. Treffpunkt werde um 19 Uhr das GelĂ€nde der evangelischen Kirchengemeinde an der Marktzeile sein. Teilnehmer werden aufgefordert, sich nach den aktuellen Hygienevorgaben zu richten.

Von Alexander Beckmann




Quelle: Inforiot.de