Februar 19, 2021
Von Indymedia
338 ansichten


 Erinnern heißt Handeln

Zum ersten Jahrestag des rassistischen Anschlags eines Neonazis in Hanau wurden in Chemnitz zwei Straßen nach Vili Viorel Păun und Mercedes Kierpacz benannt, die zu den 9 Ermordeten gehören. Eine unverkennbare Erinnerungskultur ist fĂŒr die gesellschaftliche Aufarbeitung unverzichtbar. Das fordern auch die Überlebenden und Angehörigen.

Wir fordern von der Stadt Chemnitz so schnell wie möglich die provisorische Umbenennung mit richtigen Schildern, die die Namen der beiden Opfer tragen, im Stadtbild festzuschreiben. Am besten werden dabei fĂŒr die anderen sieben auch gleich noch Straßen gefunden. Sie passen auch besser als eine Straße, die nach einem nicht genauer konkretisieren „Reich“ oder nach einem Antisemiten und Frauenfeind benannt ist!

Kein Vergeben – Kein Vergessen!

In Erinnerung an Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat GĂŒrbĂŒz und Gökhan GĂŒltekin




Quelle: De.indymedia.org