Oktober 5, 2022
Von Anarchist Black Cross Wien
164 ansichten

[Chile] Worte des anarchistischen Gefangenen Joaquín García Chanks aus der Gefangenschaft

Quelle: actforfree, übersetzt von abc wien

Im Rahmen der Woche der Agitation und Solidarität mit anarchistischen und antiautoritären Gefangenen aller Strömungen teilen wir Worte des anarchistischen Gefangenen und Gefährten Joaquín García aus der Gefangenschaft.

In Zeiten, in denen die wohltätige Solidarität in jeden einzelnen Bereich des Kampfes gegen die Gefängnisse eindringt und jeden Ort der Kompliz*innenschaft in eine ewige Logik von Märtyrer*innen und Zuschauer*innen verwandelt, ist es dringend notwendig, gegen die bequeme Unbeweglichkeit dieses Konzepts der Solidarität zu rebellieren, sie aus den stagnierenden Beschränkungen der rein materiellen Hilfe zu befreien und Aktionen der Kompliz*innenschaft, des Vertrauens und Räume, in denen die antagonistische Gewalt einen fruchtbaren Boden für ihre Praxis findet, einzubinden.

Wie die Handlungen der komplizenhaften Solidarität wird die anarchische, antagonistische Projektion unabhängig von der sozialen Situation und dem Auf und Ab der Anforderungen des Augenblicks am Leben erhalten, sie findet ihre Nische in jenen Individuen, die ihr Leben trotz aller Widrigkeiten zu einem ständigen Angriff gegen die Macht machen und den Konflikt mit Theorie und Praxis verschärfen.

Widerständige Solidarität mit allen inhaftierten Gefährt*innen!!!

Freiheit für Marcelo Villarroel!

-Joaquín García Chancks.

Anarchistischer Gefangener

Gefängnis von Rancagua.

Ende August 2022.

<!–

Tags: , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net