MĂ€rz 22, 2021
Von Soligruppe FĂŒr Gefangene
300 ansichten


Gefunden auf anarquia.info, die Übersetzung ist von uns.

Claudio Lavazza wird ins GefÀngnis von Nanclares de la Oca verlegt (MÀrz 2021)

Claudio Lavazza wurde vor ein paar Tagen in das GefĂ€ngnis von Nanclares de la Oca (Baskenland) verlegt. Im Moment befindet er sich nach den ĂŒblichen Vorschriften des Anti-Covids in der Isolation nach der Verlegung, so dass noch nicht bekannt ist, welcher Abteilung er zugewiesen wird.

Die Adresse zum Schreiben an ihn lautet:

Claudio Lavazza
C. P. de Araba / Álava
Camino Portillo San Miguel 1
01230 Nanclares de la Oca (Álava)
Spanien

1996 wurden drei Anarchisten und ein Rebell bei einem BankĂŒberfall in Malaga (Spanien) verhaftet. Bei der Schießerei, die dem Überfall folgte, wurden zwei Bullen tödlich verwundet. Claudio Lavazza wurde zu 49 Jahren verurteilt, wĂ€hrend die anderen drei GefĂ€hrten, zwei zu 48 Jahren und einer zu 3 Jahren, verurteilt wurden. DarĂŒber hinaus verurteilte das Berufungsgericht von MĂĄlaga 1999 Claudio und zwei weitere GefĂ€hrten (die ebenfalls wegen des RaubĂŒberfalls verurteilt wurden) zu jeweils 11 Jahren fĂŒr einen Überfall auf das italienische Konsulat, ebenfalls in MĂĄlaga, im Dezember 1996. Bei dieser Gelegenheit wurde der italienische Vizekonsul von drei maskierten und bewaffneten Personen angegriffen, die eine Botschaft der SolidaritĂ€t mit den in Italien wegen der Operation „Pontelungo“ verhafteten Anarchisten (besser bekannt als der Marini-Prozess, der riesige Prozess, der von den RepressionskrĂ€ften gegen Dutzende von Anarchisten wĂ€hrend der 1990er Jahre in Italien durchgefĂŒhrt wurde) ĂŒberbrachten und dann abzogen, wobei sie PĂ€sse und Geld stahlen.

Claudio hat aufgrund seiner jahrelangen KĂ€mpfe und KlandestinitĂ€t in verschiedenen LĂ€ndern weitere Verurteilungen in Frankreich und Italien anhĂ€ngig: Ende der 70er Jahre beteiligte er sich am revolutionĂ€ren Kampf in Italien, insbesondere in der Gruppe Proletari Armati per il Comunismo („Bewaffnete Proletarier fĂŒr den Kommunismus“), und nĂ€herte sich dann wĂ€hrend seiner langen Flucht anarchistischen Ideen. Im November 2019 wurde er fĂŒr einen RaubĂŒberfall, der sich am 4. Juli 1986 in Saint-Nazaire (Frankreich) ereignete, zu 10 Jahren GefĂ€ngnis verurteilt. 2012 veröffentlichte er ein autobiografisches Buch mit dem Titel Pestifera la mia vita („Memoiren eines Unverbesserlichen“).




Quelle: Panopticon.blackblogs.org