Januar 28, 2022
Von GefangenensolidaritÀt Jena
359 ansichten

Am 17. Februar 2022 halten wir gemeinsam mit der Gruppe Criminals for Freedom einen Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Konkrete Utopien einer lebenswerten Welt” des Kulturschlachthofs.

Mehr Infos zur Veranstaltungsreihe finden sich hier. Es folgt der Veranstaltungstext:

Im ersten Teil wird die GG/BO-Soligruppe Jena eine kritische Perspektive auf das GefĂ€ngnis allgemein entwickeln – als Ort der KlassenunterdrĂŒckung und Ausbeutung sowie als totale Institution der Überwachung, Zurichtung und Bestrafung. Das wird sie an Beispielen aus dem ThĂŒringer Strafvollzug anschaulich machen.

Im zweiten Teil werden die Criminals for Freedom aus Berlin ĂŒber die TodesumstĂ€nde von Ferhat Mayouf berichten. Er starb am 23. Juni 2020 in seiner Zelle in der JVA Moabit: Die Schließer griffen mehrere Minuten lang nicht ein, als es in seiner Zelle brannte. WĂ€hrend er verzweifelt um Hilfe schrie, öffneten Sie die ZellentĂŒr nicht und ließen ihn so ersticken und sterben. Mitgefangene, die der Öffentlichkeit davon berichteten, wurden daraufhin drangsaliert.

Vor Ort wird es einen Tisch mit BĂŒchern und BroschĂŒren zum Thema geben. Die Referent:innen werden auch im Anschluss an die Veranstaltung zu GesprĂ€chen zur VerfĂŒgung stehen und freuen sich auf Austausch.”




Quelle: Gefangenensolijena.noblogs.org