Oktober 15, 2021
Von End Of Road
227 ansichten


kopiert aus dem Weser Kurier


Asta der Uni Bremen nennt Polizei „rassistisch“
Der Asta der Uni Bremen hat die Polizei scharf angegriffen. Innensenator Ulrich MĂ€urer (SPD) wies die VorwĂŒrfe als „komplett abwegig“ zurĂŒck.

Als „rassistische, nationalistische und sozialchauvinistische Institution“ hat der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta) der Uni Bremen die Polizei bezeichnet. Seit einiger Zeit stellten nicht nur Linke fest, dass es in der Polizei vor Rassisten nur so wimmele, heißt es in einer VeranstaltungsankĂŒndigung fĂŒr die „Kritische Orientierungswoche“.

Innensenator Ulrich MĂ€urer (SPD) wies die VorwĂŒrfe als „komplett abwegig“ zurĂŒck. Was hier betrieben werde, sei „billige, populistische Hetze von links“, sagte der oberste Dienstherr der Polizei. Aus seiner Sicht ist die Polizei „bĂŒrgernah, transparent, aber auch selbstkritisch“.

Laut Innenressort hat sich das Rektorat der UniversitĂ€t Bremen von der Veranstaltung distanziert. Der Asta-Text lasse kein pluralistisches Meinungsbild oder kritische AbwĂ€gung und Diskurs erkennen. Das Rektorat forderte den Asta zu einer Stellungnahme auf. AngekĂŒndigt war die Online-Veranstaltung fĂŒr diesen Dienstagmittag unter dem Titel „Polizei – Weder Freund noch Helfer“.

Unterdessen erklĂ€rte sich PolizeiprĂ€sident Dirk Fasse zu einem „konstruktiven Dialog“ bereit. Auch MĂ€urer bekundete seine GesprĂ€chsbereitschaft. Statt ĂŒbereinander zu reden, solle man miteinander reden. Der Asta war fĂŒr eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Quelle: Weser Kurier




Quelle: Endofroad.blackblogs.org