April 5, 2021
Von Indymedia
349 ansichten


Genre: 

Tagesaktuell

Regionen: 

Anlässlich des 72. Geburtstages von Abdullah Öcalan haben wir ein Graffity mit Solifoto irgendwo in Sachsen veranstaltet. Natürlich sind wir froh darüber, dass die Gerüchte über Öcalans Tod sich als faschistische Propaganda erwiesen haben. Allerdings überwiegt die Wut über die Kriminalisierung der Kurd*innen in der ganzen Welt. Wie die internationale Weltgemeinschaft sich dem Faschisten Erdogan anbiedert und gegen die kurdische Freiheitsbewegung agiert, zeigt nur das die Ideale und Werte der Revolution der kurdischen Freiheitsbewegung ein Dorn im Auge der alten Weltordnung sind. Die Bewegung hat eine Analyse, die das Fundament der Herrschenden zum Brökeln bringt.

  • Die Umsetzung eines Demokratischen Konförderalismus ist die Alternative zu Nationalstaatlichkeit und einer Demokratie die uns aufgezwungen wird. Einer Demokratie, wo Profite und Wirtschaft mehr zählen als das Leben der Menschen selbst.
  • Die Frauenbefreiung als zentrale Rolle in der Revolution ist nicht nur ein Angriff auf das Patriachat sondern stellt eine gesamte Wirtschaftsweise, wie den Kapitalismus in Frage.
  • Die Annerkennung und unser Umgang mit der Natur als Grundlage alles Lebens könnte die Möglichkeit bieten auch künfitgen Generationen eine Erde zu überlassen, mit der sie noch Freude haben.

Gemeinsam gegen den Faschismus!

Freiheit für Öcalan! Frieden in Kurdistian!

Jin Jiyan Azadi!

Berxwedan Jiyan e!

webadresse: 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 




Quelle: De.indymedia.org