Dezember 11, 2020
Von Anarchistische Gruppe Freiburg
341 ansichten

Freiburg, Bertoldsbrunnen

Samstag, 12.12.2020. – 13:13 Uhr

Auch dieses Jahr war wieder geprägt von einem fortschreitenden Ausbau staatlicher Überwachungs- und Repressionsbefugnisse. Sie richten sich insbesondere immer wieder gegen linke und emanzipatorische Bewegungen sowie gegen ohnehin marginalisierte Gruppen. Dabei scheinen der Staat und seine Behörden auf dem rechten Auge weiterhin blind.

In Freiburg wird am 12.12. um 13:13 Uhr eine Demonstration stattfinden, um gemeinsam die Repressalien der vergangenen Monate sichtbar zu machen und unsere Unzufriedenheit über die gewaltsamen Entwicklungen, die immer mehr auf Überwachung und Kontrolle anstatt auf Selberverantwortung und Solidarität setzen, auf die Straße zu tragen.

Verschärfung der Polizeigesetze, Repression gegen G20- und Umweltaktivist*innen oder gegen die kurdische Bewegung, Räumung von Projekten wie dem queer-feministischen Hausprojekt Liebigstraße 34 in Berlin, übertrieben hohe Strafen gegen Hausbesetzer*innen, massiver Ausbau von Videoüberwachung in der Innenstadt, Razzien und Durchsuchungen linker Räume und Wohngemeinschaften, Festnahmen von Antifaschist*innen und 129er Verfahren, Anquatschversuche durch den Verfassungsschutz, racial profiling der Polizei …
Die Gründe aus denen wir am 12.12. demonstrieren werden sind unzählig und vielfältig. Alle Gruppen, die sich angesprochen fühlen sind eingeladen, mit eigener Schwerpunktsetzung zur Demonstration aufzurufen.

In Hinblick auf den Infektionsschutz werden wir uns selbstverständlich maskieren und Abstand zueinander halten.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen und deutlich machen, dass ihre Repression uns zwar wütend macht, wir uns aber nicht einschüchtern lassen und sie uns den Mut nicht nehmen können, für eine bessere Welt aufzustehen.

Demobündnis 12.12.2020

Aufrufe

EA Freiburg

kts

abc-südwest

ekib

rote hilfe freiburg

[EN]

united we stand – our solidarity against their repression

This year was again marked by a progressive expansion of state powers of surveillance and repression. In particular, they are repeatedly directed against leftist and emancipatory movements and against groups that are already marginalized.

A demonstration will take place in Freiburg on December 12th at 1:13 p.m. to jointly make visible the repressions of the past months and to take our dissatisfaction with the violent developments, which increasingly rely on surveillance and control instead of self-responsibility and solidarity, to the streets.

Tightening of police laws, repression against G20 and environmental activists or against the Kurdish movement, eviction of projects like the queer-feminist house project Liebigstraße 34 in Berlin, exaggeratedly high penalties against squatters, massive expansion of video surveillance in the city center, raids and searches of left-wing spaces and shared flats, arrests of anti-fascists and „anti terror“ trials on the base of paragaph §129 on us, attempts to make contact by the Office for the Protection of the Constitution, racial profiling by the police … The reasons for which we will demonstrate on 12.12. are countless and diverse.

All groups who feel addressed are invited to call for a demonstration with their own focus. With regard to infection control we will of course mask ourselves and keep our distance from each other. Let us set an example together and make it clear that although their repression makes us angry, we will not be intimidated and they cannot take away our courage to stand up for a better world.

Demo Alliance 12.12.2020




Quelle: Ag-freiburg.org