September 15, 2021
Von La Presse
345 ansichten


FĂŒr diesen Samstag ruft das KampagnenbĂŒndnis „Wir sind alle Linx“ zu
einer bundesweiten Großdemonstration unter dem Motto “Wir sind alle Antifaschist:innen – Wir sind alle Linx” in Leipzig auf. Die Demonstration startet um 14 Uhr am Johannisplatz und endet am Connewitzer Kreuz.

„Mit dem Prozessbeginn im Antifa-Ost Verfahren und kurz vor der Bundestagswahl werden wir antifaschistische SolidaritĂ€t auf die Straße tragen und die Verstrickungen zwischen Nazis und deutschen Sicherheitsbehörden endlich zu dem Skandal machen, der er eigentlich ist.“, so Ada Hummel, Pressesprecherin des BĂŒndnis. Die Diffamierungskampagnen gegen linkes und antifaschistisches Engagement haben in den letzten Jahren an Aufwind gewonnen. Insbesondere die CDU, die seit ĂŒber 3 Jahrzehnten in Sachsen regiert, kriminalisiert AntifaschistInnen und deckt die unzĂ€hligen Skandale um Neonazis bei der Polizei und in den Behörden. Illegale Schießtrainings auf SchießplĂ€tzen, auf denen sonst rechte Wehrsportgruppen ĂŒben, Nazi-Chats bei der Polizei und die Weitergabe von Informationen aus Ermittlungsakten der Soko Linx an Neonazis stehen in Sachsen auf der Tagesordnung.

„Wir fordern die Entnazifizierung der deutschen Sicherheitsbehörden, die Auflösung der Soko Linx und Freiheit fĂŒr alle AntifaschistInnen.“, so die Sprecherin weiter. In dem aktuellen politischen Klima sei es um so wichtiger sich fĂŒr Antifaschismus und eine solidarische Gesellschaft stark zu machen. â€žDie Gefahr in dieser Gesellschaft kommt von rechts. Gewalt und Terror ist das einzige, erste und letzte Mittel, dass Rechte gegen eine freie Gesellschaft einsetzen. Rechte sind gewalttĂ€tig gegen Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen. Halle, Hanau und Kassel haben dies schmerzlich gezeigt. Den Rechten auf diesem Feld zu begegnen, stellt einen Akt der Vernunft dar.“, so Ada Hummel. „Wir laden alle ein, die unser Ziel teilen am Samstag nach Leipzig zu kommen.“, so die
Sprecherin abschließend. / PM Wir sind alle Linx




Quelle: La-presse.org