MĂ€rz 19, 2021
Von Indymedia
332 ansichten


In Berlin konnte die AfD jahrelang keinen Veranstaltungsort fĂŒr ihren
Parteitag finden. In Mecklenburg-Vorpommern wurde der auch fĂŒr den
20.03. angesetzte Parteitag von der Stadt Neubrandenburg aus
PandemiegrĂŒnden nicht genehmigt. Diese Entscheidung wurde inzwischen
auch vom Oberverwaltungsgericht bestÀtigt.

Meanwhile in Frankfurt (Oder): Der Eigenbetriebsleiter Sport, Wilfried
Lausch, der seine Entscheidung mit den Argumenten verteidigte, dass
auch bei ihnen auf dem StĂŒtzpunkt bspw. der Werksauschussvorsitzende
AfD-Mitglied ist und es doch ohnehin eine völlig demokratische Partei
ist, welcher der Raum zusteht.
Um die Verantwortlichen daran zu erinnern, dass eine Raumvermietung an
die AfD immer Stress und schlechte Schlagzeilen bedeutet, haben wir die
Brandenburghalle gestern (17.3) Nacht eingefĂ€rbt. Mika Brillux sagte dazu: “Was
sollst du denn auch sonst machen, wenn eine extrem rechte Partei zu dir
in die Stadt kommt und sich die Kommunalpolitik und Verwaltung offenbar
gar nicht darum schert.”

Es sollte lĂ€ngst ĂŒberflĂŒssig sein daran zu erinnern, dass die AfD
alles andere als demokratisch ist. Es sollte zudem nicht mehr
nötig sein, darauf aufmerksam zu machen, dass es sich bei der
flĂŒgeldominierten Brandenbuger AfD um einen extrem rechten Haufen
misogyner MĂ€nner handelt – also lassen wir es die ganze Stadt wissen:
Kein Raum, Kein Acker, Keine Sporthalle der AfD!




Quelle: De.indymedia.org