Juni 3, 2021
Von Anarchist Black Cross Wien
339 ansichten


quelle: enough is enough

Berlin. In der letzten Woche haben wir erfahren, dass Bernd nach 26 Jahren auf der Flucht in Merida, Venezuela verstorben ist. Auch wenn wir Bernd nicht persönlich kannten, stimmt uns diese Nachricht traurig und erschĂŒttert uns. Deshalb haben wir in der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni ein Transpi am Skalitzer Park aufgehangen. Wir wollen auf diese Weise auch unser MitgefĂŒhl fĂŒr seine Freunde und Wegbegleiter zum Ausdruck bringen.

UrsprĂŒnglich veröffentlicht von Indymedia DE.

Nach dem versuchten Anschlag auf das AbschiebegefĂ€ngnis Berlin-GrĂŒnau mittels eines Sprengsatzes 1995, wurden Bernd und zwei weitere Personen beschuldigt, Mitglieder des Projektes K.O.M.I.T.E.E. zu sein. Das K.O.M.I.T.E.E. bekannte sich zu dem versuchten Angriff auf das AbschiebegefĂ€ngnis Berlin-GrĂŒnau und zu einem Brandanschlag auf ein GebĂ€ude der Bundeswehr in Bad-Freienwalde. Dabei Positionierten sie sich gegen den Völkermord in Kurdistan und gegen das Deutsche Abschiebesystem.

In einem Beschluss vom November 1995 bezeichnete der Bundesgerichtshof das K.O.M.I.T.E.E. als „links-terroristische Vereinigung“.Es gelang ihnen jedoch, sich den Strafverfolgungsbehörden zu entziehen und sich ins Ausland abzusetzen.

Das BKA und die Bundesanwaltschaft setzten ihre Verfolgung bis heute fort, auch wenn, Venezuela nach zwei Jahren Haft, einem Auslieferungsantrag der deutschen Behörden ablehnte und Interpol sie im Februar 2021 von ihrer Fahndungsliste strich.

Solidarische GrĂŒĂŸe und viel Kraft an Thomas und Peter!

Erinnern heißt kĂ€mpfen!

Richtig war und richtig ist  „das GefĂ€ngnis sollte gesprengt werden.“

Hasta Siempre Bernd!

<!–

Tags: , , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net