Oktober 4, 2022
Von Anarchist Black Cross Wien
294 ansichten

Quelle: b34soligruppe

Heute morgen, am 14.09.22, um punkt 6h, haben die Cops versucht die 4 Gefährt_innen des B34 Verfahrens an den jeweiligen Meldeadressen anzutreffen. Sie kamen um ihre DNA zu entnehmen, da keine_r der 4 der bisherigen Aufforderung diese abzugeben nachgekommen ist. Zuletzt wurden sie im Januar diesen Jahres auf die Wache geladen, jedoch ist Keine_r von ihnen dort aufgetaucht.

3 der Beschuldigten konnten sie nicht antreffen, eine Gefährtin haben sie zur DNA-Entnahme und ED-Behandlung auf die Wache in der Dimitroffstraße gebracht und sie direkt danach wieder gehen lassen.

In einer der Wohnungen befand sich ein Hund. Als die Cops das Bellen hörten, forderten sie die Personen im der Wohnung durch die verschlossene Wohnungstür auf, diesen zu sichern. Da dieser Aufforderung durch das Umlegen eines Maulkorbs nachgekommen wurde, gab es somit keine Gefahr mehr für das Tier durch die Cops.

Ein Projekt im Leipziger Westen konnten sie nur mit einem Rammbock betreten, dort haben sie die Persos aller Bewohner_innen kontrolliert und die angetroffene Gefährtin anschließend mitgenommen.

An keiner der Adressen wurden die Wohnungen durchsucht, jedoch wurden alle Zimmer geöffnet und gesichtet. Es wurde nichts mitgenommen.

Die Schweine werden nicht aufhören. Es freut uns sehr, dass sie 3 der Gefährt_innen nicht antreffen konnten, das macht ihnen wohl ordentlich schlechte Laune.
Wann und wie sie es wieder versuchen,wissen wir nicht. Hoffen wir,dass sie sich noch ein Weile die Zähne ausbeißen werden.

Werdet kreativ und zeigt eure Solidarität!

Getroffen hat es Einige, gemeint sind wir Alle.

Durchführung einer DNA-Entnahme in den Morgenstunden des 14.09.2022 in Leipzig-Plagwitz

Heute Morgen (14.09.2022) haben sich die Bullen gewaltsam Zutritt zu einem Hausprojekt in der Zollschuppenstr 3 in Leipzig-Plagwitz verschafft auf der Suche nach zwei Personen, um diesen DNA abzunehmen und eine ED-Behandlung durchzuführen.

Eine Person wurde nicht angetroffen, eine weitere wurde zur Durchführung der Maßnahme auf die Wache in der Dimitroffstraße gebracht. Dort wurde DNA entnommen und die ED-Behandlung durchgeführt. Die Person ist wieder zuhause und konnte die Wache verlassen.

Die DNA-Abnahme steht im Kontext des B34-Verfahrens.
(https://b34soligruppe.noblogs.org/)

Das Gebäude der Zollschuppenstraße 3 wurde nicht durchsucht, alle Zimmer nichtsdestotrotz betreten, unter die Betten geschaut und die Personalien aller Mitbewohner*innen wurden erfasst.

Alle Bullen haben nach Durchführung der Maßnahme das Gebäude mittlerweile verlassen,
der*dem Betroffenen geht es den Umständen entsprechend gut.

Zur Zeit brauchen wir keine weitere externe Unterstützung. Wir danken Allen, die schnell reagiert haben und vor dem Haus Präsenz gezeigt haben!

Weitere Infos folgen…
Unsere Solidarität den Betroffenen!

gefunden bei indymedia: https://de.indymedia.org/node/223698

<!–

Tags: , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net