Februar 25, 2021
Von Fairmuenchen
293 ansichten


AuszĂŒge aus dem neusten NoSFo-Rundbrief:

Wir wĂŒnschen wie immer viel Freude damit und sehen uns hoffentlich spĂ€ter zum digitalen Start ins Themenjahr Globale Gerechtigkeit: https://www.nordsuedforum.de/events/veranstaltung/gerechtigkeit-gesungen-getextet-gemixt-digitaler-auftakt-zum-themenjahr-globale-gerechtigkeit-wir-muessen-handeln-des-nord-sued-forum-muenchen/ 19 Uhr geht’s los 😉

Meldungen vom NoSFo und den Mitgliedern

Online Multikultureller Stammtisch im Februar: Wir möchten als kleinen Ausgleich den persönlichen Austausch untereinander unterstĂŒtzen

und bieten hierzu ein Onlinetreffen an. Solange von Eurer Seite der Wunsch zu Kontakt und Austausch besteht, wollen wir ein Mal im Monat einen gemeinsamen Raum schaffen, um uns zu treffen und ĂŒber Neuigkeiten oder die Erfahrungen in unseren jeweiligen Gruppen zu sprechen. Das erste Treffen findet am 26. Februar um 19.30 Uhr statt. Dauer ca. 60 Minuten Zoom-Meeting: https://us02web.zoom.us/j/86357954209?pwd=aGpPbkxiVk1xVjJtMDlHSXR2Uk0wZz09 Meeting-ID: 863 5795 4209 und Passwort: 457123

Gutes Geld LAB – Spiel mir das Lied vom Profit

In unserem Wirtschaftssystem dreht sich alles um Profit, Wachstum und Vermögen. Die Kehrseite: Schulden, Ausbeutung und drohender Kollaps. Oikocredit lĂ€dt zu „GUTES GELD LAB“ ein und stellt zukunftsfĂ€hige Alternativen vor. Am 26. und 27. Februar, online. Weitere Infos unter https://www.oikonnect.de/lab

Tagung: Hat Geld ein Geschlecht?

Bei dieser Tagung der Ev. Akademie Tutzing betrachten wir die Bedingungen des geschlechterspezifischen Umgangs mit Geld aus verschiedenen Perspektiven.
Eva Bahner, Bildungsreferentin Oikocredit Bayern, wird in ihrem Input die Bedeutung von Mikrofinanz und landwirtschaftlicher Finanzierung mit (Mikro)Krediten fĂŒr Empowerment & finanzielle Grundbildung in Entwicklungs- und SchwellenlĂ€ndern beleuchten. 26. bis 28. Februar, online https://www.ev-akademie-tutzing.de/veranstaltung/hat-geld-ein-geschlecht/

Zum Gedenken an Marielle Franco und Berta CĂĄceres: gegen jede Form von Rassismus, Sexismus und Klassismus

Das NoSFo, ÖkubĂŒro, Casa do Brasil und weitere MĂŒnchner Gruppen laden zu einem besonderen Gedenken und einer besonderen Feier des Lebens ein: Wir erinnern an Marielle Franco (ermordet am 14. MĂ€rz 2018) und BertĂĄ CĂĄceres (ermordet am 2. MĂ€rz 2016) und setzen ein gemeinsames Zeichen gegen Rassifizierung, Kapitalismus und Patriarchat.

Zwei großartige kĂ€mpferische Frauen, von denen wir viel lernen können, haben ihre Teilnahme zugesagt: Renata Souza, langjĂ€hrige WeggefĂ€hrtin von Marielle Franco, Abgeordnete und erste Schwarze PrĂ€sidentin der Menschenrechtskommission des Landtags von Rio de Janeiro und Bertha ZĂșniga CĂĄceres, Koordinatorin des Rates der zivilgesellschaftlichen und indigenen Organisationen von Honduras (COPINH) und Tochter von Berta CĂĄceres. Am Sonntag, den 14. MĂ€rz von 16 bis 17.30 Uhr, online. Mehr Infos hier.

Fachvortrag: Das deutsche Lieferkettengesetz – Durchbruch oder Mogelpackung?

Die Bundesregierung hat nun einen Gesetzentwurf vorgelegt: Deutsche Unternehmen werden damit in Zukunft verpflichtet, in ihren globalen Lieferketten die Menschenrechte zu achten und Umweltzerstörung zu vermeiden. Eine Bundesbehörde soll kontrollieren, ob Unternehmen ihren Sorgfaltspflichten nachkommen, und kann bei VerstĂ¶ĂŸen Bußgelder verhĂ€ngen.
Einerseits ein großer Erfolg fĂŒr die Menschenrechte. Andererseits wurde der ursprĂŒngliche Vorschlag an entscheidenden Stellen verwĂ€ssert. Eine Haftungsregelung, die es Opfern von Menschenrechtsverletzungen erleichtern wĂŒrde, vor deutschen Gerichten zu klagen, fehlt. Und auch bei den Pflichten zur Einhaltung von Umweltstandards besteht Nachbesserungsbedarf. Genau das fordert die Initiative Lieferkettengesetz nun vom Bundestag – denn nur selten passiert ein Gesetzesentwurf der Bundesregierung das Parlament ohne Änderungen.

Maja Volland vertritt das Forum Fairer Handel in der Initiative Lieferkettengesetz und wird den vorliegenden Entwurf zum Lieferkettengesetz aus der Sicht des Fairen Handels analysieren und kommentieren. Alle Infos findet ihr auch hier.

Am Dienstag, den 16. MĂ€rz 2021 von 19 bis 20 Uhr Veranstalter*in: Steuerungsgruppe der Fairtrade Stadt MĂŒnchen Einwahl-Link: https://zoom.us/j/95669022012?pwd=cTBIbWo3Y1U3ZkswOXJrRFd2MGNYQT09 Meeting-ID: 956 6902 2012; Kenncode: 267755 Weitere Infos zum Gesetzentwurf: www.lieferkettengesetz.de.

Neue Rubrik: Perspectivas Diversas

Das ÖkubĂŒro prĂ€sentiert „Perspectivas Diversas“, eine Veranstaltungsreihe in und um MĂŒnchen (bzw. online) mit Referent*innen aus ihren SchwerpunktlĂ€ndern. Es geht um Themen wie Klimakrise und KlimasolidaritĂ€t, Extraktivismus, Menschenrechte, DiversitĂ€t und „imperiale Lebensweise“. Kurz: verschiedene Perspektiven auf ein „Gutes Leben“ fĂŒr alle – und die möglichen Wege dorthin. Unter https://www.oeku-buero.de/perspectivas-diversas.html gibt es nun zu allen Veranstaltungen Berichte und Interviews zum Nachhören und Nachlesen.

Save the date: bildung.anders.machen – Tage der Bildungsalternativen

Bildung hat im Kontext gesellschaftlicher VerĂ€nderung einerseits ein großes Potential, andererseits trĂ€gt Bildung hĂ€ufig dazu bei, dass sich bestehende Strukturen weiter verfestigen. Was braucht es, damit eine sozial-ökologische Transformation gelingen kann und v.a. welchen Beitrag kann Bildung in diesem Prozess leisten? Wir wĂŒnschen uns mit den „Tagen der Bildungsalternativen“ einen Raum, der gemeinsam von verschiedenen Akteur*innen gestaltet wird, in dem wir notwendige Weichenstellungen fĂŒr die (Bildungs-)Welt von morgen identifizieren, mit Bildungsverantwortlichen diskutieren und der einen sichtbaren, politisch und öffentlich wirksamen, inspirierenden und empowernden Beitrag zur Transformation der Bildung leistet. 14. Bis 16. Oktober in MĂŒnchen.

Weltuni „Unfaire Machtstrukturen – Globale Gerechtigkeit“

Die Gesellschaft ist bewegt, von einer Pandemie, der Black-Lives-Matter-Bewegung, den Forderungen der jungen Generation nach mehr und besserem Klimaschutz, den AnschlĂ€gen wie in Halle oder Hanau. Nicht zuletzt dank #metoo wird in der Öffentlichkeit ĂŒber Sexismus diskutiert und offenbart, dass eine tatsĂ€chliche Gleichberechtigung aller noch nicht erreicht ist. Eine gerechte Gesellschaft ist in vielen Bereichen noch in weiter Ferne. Die Weltuni 2021 setzt genau da an und sucht nach Wegen und Möglichkeiten hin zu einer faireren Welt.

Ab 8. MĂ€rz stehen die VortrĂ€ge der Hauptreferent*innen Dr. Delia NicouĂ©, Felix Balandat und Prof. Dr. Markus Wissen online zur VerfĂŒgung.

Am 12. und 13. MĂ€rz online. Mehr Infos hier

Online – Vortragsreihe „Rohstoffkatastrophe Handy“

In der Vortragsreihe lĂ€dt Mission Eine Welt zwischen Februar und April Expert*innen ein, aus erster Hand ĂŒber die Bedingungen und Folgen des Rohstoffabbaus fĂŒr Mensch und Umwelt zu berichten. Gemeinsam wollen wir fragen: Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir als Konsument*innen und Zivilgesellschaft, die Unternehmen, die Politik, um die Abbaubedingungen gerechter und nachhaltiger zu gestalten? Das Programm findet ihr hier

Heckler & Koch vor dem höchsten deutschen Strafgericht

Am 11. Februar 2021 verhandelte der Bundesgerichtshof (BGH) die Revision im Fall der illegalen RĂŒstungsexporte von Heckler & Koch (H&K) nach Mexiko. Der Prozess wirft einmal mehr ein Schlaglicht auf die strafrechtliche Verantwortlichkeit deutscher RĂŒstungshersteller und die gravierenden SchwĂ€chen des deutschen RĂŒstungsexportkontrollsystems. Auf der Seite des ECCHR könnt ihr alles zum Stand der Verhandlung und den HintergrĂŒnden lesen.

Bericht ĂŒber die sechste Tagung der UN-Arbeitsgruppe fĂŒr ein verbindliches Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten („Treaty“)

Vom 26. bis 30. Oktober 2020 tagte die zwischenstaatliche Arbeitsgruppe zur Formulierung eines verbindlichen Abkommens zu Wirtschaft und Menschenrechten zum sechsten Mal im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UN) in Genf. Grundlage der Diskussionen war der im August 2020 vom ecuadorianischen Vorsitzenden der Arbeitsgruppe vorgestellte zweite ĂŒberarbeitete Abkommensentwurf („Second Revised Draft“). Hier könnt ihr das Briefing des Global Policy Forum Europe und der Rosa-Luxemburg-Stiftung nachlesen.

Artikel: Vandana Shiva zu „Corona und dem Verlust der ökologischen Vielfalt“

Dr. Vandana Shiva geht in ihrem Artikel auf den Zusammenhang zwischen Coronavirus, industrieller Landwirtschaft und BiodiversitĂ€t ein – Von den WĂ€ldern ĂŒber unsere Farmen zu unseren Darmmikroben. https://www.worldfuturecouncil.org/de/coronavirus-landwirtschaft-biodiversitaet/

BroschĂŒre „Meine Welt – Unsere Welten. Dekoloniale Perspektiven und AnsĂ€tze im Globalen Lernen“

Was erwarten Expert*innen in und aus dem Globalen SĂŒden von Globalem Lernen im Norden? Wie kann Globales Lernen aussehen, dass sich dichter an den Perspektiven von Menschen im Globalen SĂŒden orientiert? In der BroschĂŒre gibt es darauf erste Antworten, basierend auf Projektwochen mit SchĂŒler*innen und Interviews mit und TextbeitrĂ€ge von
Expert*innen im und aus dem Globalen SĂŒden. Zu der BroschĂŒre werden auch Workshops angeboten. Die digitale Version und die Bestellmöglichkeit der Druckversion findet ihr unter http://kribi-kollektiv.de/broschueren/

Projekt Heroes sucht SozialpÀdagog*in

Die AWO sucht ab sofort im Rahmen von 20 Wochenstunden eine Fachkraft fĂŒr das Projekt Heroes: https://www.awo-muenchen.de/karriere/aktuelle-stellenangebote

fairafric sucht Mananger*in fĂŒr den Vertrieb

Ab sofort suchen wir in MĂŒnchen eine*n Sales Manager*in fĂŒr den Fairen Handel & HoflĂ€den (80 bis 100%) https://fairafric.com/job/salesmanagerin/

Du darfst mich gern verfolgen …




Quelle: Fairmuenchen.de