Februar 20, 2021
Von End Of Road
377 ansichten


Erstmals wird eine Delegation der zapatistischen Bewegung aus Chiapas / Mexiko (EZLN) alle fĂŒnf Kontinente besuchen – zunĂ€chst Europa.
Ziel ist die StÀrkung von KÀmpfen von unten und links in unseren Regionen sowie die Vernetzung mit ihren eigenen KÀmpfen. Es geht um eine globale, emanzipatorische und kontinuierliche Organisierung gegen Kapitalismus und Patriarchat

Der Aufstand der Zapatistas von 1994 in Chiapas richtet sich gegen Ausbeutung, Rassismus, UnterdrĂŒckung der Frauen und aller benachteiligten Geschlechter, Militarisierung, Umweltzerstörung und die Marginalisierung der indigenen und lĂ€ndlichen Bevölkerung durch die Herrschaft der Großgrundbesitzer, der politischen FunktionĂ€re und der mexikanischen und transnationalen Konzerne.

Dagegen setzen die Zapatistas den Aufbau rebellischer autonomer Strukturen in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Selbstverwaltung, Geschlechtergerechtigkeit, Produktion, Medien und Rechtsprechung. Seit ihrer Rebellion von 1994 konnten sie viele Verbesserungen fĂŒr ihre soziale Basis und fĂŒr viele andere Bewegungen erreichen. Zudem inspirieren sie bis heute viele soziale KĂ€mpfe in Mexiko und weltweit.

Im Rahmen der Rundreise von 2021 möchten ĂŒber 100 Delegierte (75 Prozent Frauen) zunĂ€chst per Schiff von Mexiko nach Europa segeln, um dann mehrere europĂ€ische LĂ€nder zu bereisen. Damit wird symbolisch die vermeintliche »Eroberung« Lateinamerikas anti-kolonial konterkariert. Gleichzeitig betont die Bewegung, dass die indigene Bevölkerung niemals unterworfen werden konnte.

EZLN-Sprecher Subcomandante MoisĂ©s erlĂ€uterte jĂŒngst in einem KommuniquĂ© die BeschlĂŒsse: »Dass wir nach dem Bereisen verschiedener Winkel Europas von unten und links am 13. August 2021 in Madrid ankommen werden, der Hauptstadt Spaniens – 500 Jahre nach der angeblichen Eroberung (spanisch: Conquista) dessen, was heute Mexiko ist.«

Mit ihrer neuen Initiative wollen die Zapatistas die Resignation durchbrechen, Hoffnung sĂ€en und den Status quo des herrschenden Systems wieder einmal erschĂŒttern und neue solidarische und ökologische Wege finden – gemeinsam mit uns. Sie sagen: »Wir sind Zapatist*innen, TrĂ€ger*innen des Virus des Widerstandes und der Rebellion. Als solche werden wir die fĂŒnf Kontinente bereisen.«

Das europÀische SolidaritÀtsnetzwerk organisiert und koordiniert die Reise nach Europa und innerhalb der europÀischen Regionen.

FĂŒr die Reisekosten und die Logistik ist sehr viel Geld notwendig. Wir fĂ€nden es sehr gut, wenn möglichst viele Zapatistas kommen könnten. Sowohl Einzelspenden als auch DauerauftrĂ€ge sind willkommen. Vielleicht finden es ja einige solidarische Menschen gut, eine regelmĂ€ĂŸige Abgabe von ihren EinkĂŒnften zu spenden.

Wir freuen uns sehr ĂŒber diese neue Initiative der Zapatistas und rufen alle solidarischen Menschen, Kollektive und Organisationen auf, dieses historisch bedeutsame Vorhaben auch ökonomisch zu unterstĂŒtzen.

Solidarische und rebellische GrĂŒĂŸe vom Ya-Basta-Netz

checkt ya-basta-netz.org

Kontakt: ya-basta-kontakt (AT) riseup PUNKT net

Spendenkonten:

1.)Zwischenzeit e.V.
(gemeinnĂŒtziger Verein)
Bankleitzahl: 430 609 67
Konto-Nummer: 335 767 00
IBAN: DE91 4306 0967 0033 5767 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank
Stichwort: »Spende Delegation Zapatistas«

2.) Kaffeekollektiv Aroma Zapatista eG
IBAN: DE54 4306 0967 2039 2873 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank
»Spende Delegation Zapatistas«




Quelle: Endofroad.blackblogs.org