MĂ€rz 24, 2021
Von Paradox-A
359 ansichten


Lesedauer: < 1 Minute

Ja, es gibt offenbar Menschen, die ihre Dissertationen tatsĂ€chlich schaffen, weil sie sich auf ein bestimmtes Thema konzentrieren und es bearbeiten. 2016 legte Rachel Hui-Chi Hsu in Baltimore eine Arbeit zum Thema „Beyond progressive America: Mother Earth and its anarchist world (1906-1918)“ vor. Ich stieß auf sie im Netz und möchte sie hier erwĂ€hnen, weil leider nicht viele Arbeiten und Quellentexte aus dem klassischen Anarchismus zu feministischen Themen bekannt sind. Und weil die Arbeit einen ganz guten Überblick, ĂŒber die in dieser Zeit verhandelten Themenfelder gibt, als beispielsweise EmpfĂ€ngnisverhĂŒtung, Kritik der bĂŒrgerlichen Kleinfamilie, freie Rede oder Grundlagen des Anarchismus. Aus dem Titel der Arbeit geht schon hervor, dass sich Goldman mit ihrem Anarchafeminismus in Abgrenzung gegen den „progressiven“, als liberalen Feminismus positioniert.

Die Dissertation kann hier herunter geladen werden:

https://jscholarship.library.jhu.edu/bitstream/handle/1774.2/40367/HSU-DISSERTATION-2016.pdf?sequence=1




Quelle: Paradox-a.de