Juni 22, 2021
Von ZĂŒndlumpen
204 ansichten


Bereits Anfang MĂ€rz bekam der Neonazi Paul Rzehaczek in den frĂŒhen Morgenstunden Besuch von mehreren falschen Polizist*innen, die in seine Wohnung eindrangen, dort nach verwertbaren Materialien wie DatentrĂ€gern suchten und ihm schließlich ein bleibendes Andenken hinterließen: Mit einem Hammer zertrĂŒmmerten sie dem Bundesvorsitzenden der Jungen Nationalisten (Jugendorganisation der NPD) Medienberichten zufolge beide Sprunggelenke.

So hat sich das Strammstehen fĂŒr Paul Rzehaczek wohl fĂŒr eine Weile, wenn nicht dauerhaft, erledigt.




Quelle: Zuendlumpen.noblogs.org