November 25, 2020
Von Gefangenen Info
364 ansichten


Neapel, den 01. Februar 2020

Lieber 
 und alle die mich kennen!

Vielen lieben Dank fĂŒr die BeitrĂ€ge und ganzen Infos zu meiner Situation im GI, und ich muss sagen, dass ich mit so einer breiten Öffentlichkeit, die vielen Zuschriften sogar weltweit niemals gerechnet habe und ich möchte mich nur kurz bei ALLEN ĂŒber diesem Weg von ganzen Herzen bedanken!

Leider ist mein Zustand von Tag zu Tag schlechter und obwohl ich mehrere Krankenhausaufenthalte habe, nimmt es einfach kein Ende.

Zudem kĂ€mpfen wir immer noch fĂŒr die Sammlung der Kohle fĂŒr den Gutachter der Pathologie, der beweisen soll, dass ich unschuldig bin. Leider geht das alles nur sehr schleppend voran.

Aber ich möchte mich bei den Menschen bedanken, die bereits schon einiges dazu beigetragen haben, Geld fĂŒr den Gutachter und auch die medizinische Versorgung ĂŒberwiesen haben, von ganzen Herzen an alle Danke!!!

Ich weiß stellenweise einfach nicht mehr weiter, und sind hier wirklich alle Kosten an medizinischer Versorgung selbst zu tragen. Ich verliere die ZĂ€hne aus Mangel an Vitaminen, und, obwohl ich das schon vor sieben Monaten an die Anstaltsleitung berichtete, bekam ich auf meinen Brief keine RĂŒckmeldung. Nun hat sich das so sehr verschlechtert, dass der Oberkiefer komplett entzĂŒndet ist und die ZĂ€hne sich aus dem Knochen und Zahnfleisch lösen. Dreimal besuchte ich die AnstaltszahnĂ€rztin, und jedes mal bekam ich zu hören, dass sie da nichts machen kann und ich mĂŒsste selbst einen Zahnarzt beauftragen und diesen selbst bezahlen.

Ich sehe schlechter und habe eine Allergie an den Augen, der Bauchraum tut an den Nieren und der Prostata sehr weh, was nun nachgewiesen ist mit dem Tumor, Schmerzen.

Und dann wundern sie sich in diesem korrupten System und auch dem Prozess, dass ich nicht mehr kann und mir das Leben nehmen will?

Diese Sache in der Nacht vom ersten Dezember war sehr kritisch und man versuchte ĂŒber Stunden mein Leben zu retten. Tja, einen Skandal kann hier niemand gebrauchen.

Als ich auf der Intensivstation aufgewacht bin, war ich eher betrĂŒbt, dass man mich durch puren Zufall gefunden hat und es schaffte, dass ich meiner Strafe nicht entgehen kann. Was soll ich noch sagen? Mir tut es leid, dass ich so vielen Menschen zur Last falle und auch so viel Kummer bereite, und dafĂŒr möchte ich mich bei Euch allen entschuldigen!!! Verzeiht!!!

Ich möchte mich einfach nur bei allen Menschen bedanken, die so viel fĂŒr mich tun, Mut zusprechen und mich wirklich in allem versuchen zu motivieren und zu unterstĂŒtzen. Noch nie habe ich so viel Anteilnahme und liebevolle SolidaritĂ€t erlebt!

DANKE EUCH ALLEN VON GANZEN HERZEN!!!!!!!

Ich kann unmöglich alle aufzĂ€hlen, die mir schreiben und zur Seite stehen, das wĂŒrde hier den Rahmen wirklich sprengen. Aber jeder soll sich hier angesprochen fĂŒhlen, ob aus Österreich, Deutschland, Ukraine, Frankreich, England, Polen, Schweiz und so weiter: Danke!

Ich arbeite gerade an einem Buch, das so gut wie fertig ist. Darin geht es ĂŒber die MissstĂ€nde von Deutschland bis nach Italien, Korruption und dergleichen. Ich hoffe, dass ich somit einen Teil mit dazu beitragen kann und etwas zurĂŒck geben kann fĂŒr das, was Menschen fĂŒr mich tun.

So viele Jahre wĂ€hrend meiner Haft habe ich fĂŒr andere gekĂ€mpft, egal in welcher Form auch immer, alle Konsequenzen getragen, die Isohaft und so weiter. Und nun sind Menschen fĂŒr mich da, uneingeschrĂ€nkt und das ist einfach wundervoll! Denn ich hĂ€tte nie gedacht, dass es mich einmal so sehr erwischen wĂŒrde. Doch als abgestempelter linksextremer Terrorist
 Ich werde weiter kĂ€mpfen, berichten und dass bis zu meinen letzten Atemzug. Der Tod ist gar nicht mal das Schlimme, die Schmerzen sind es, die mir zu schaffen machen und oft nicht auszuhalten sind.

Aber ich lernte, alles ertragen zu mĂŒssen.

Ich sende Euch allen und allen Gefangenen weltweit die allerliebsten GrĂŒĂŸe und jeden einzelnen eine liebevolle Umarmung!

Danke!!!

Herzliche GrĂŒĂŸe – Euer Andreas
ab 19.3.




Quelle: Gefangenen.info